1. ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.
    Information ausblenden

Blitzproblem beim Einstecken der Akkustecker eine gute Lösung?

Dieses Thema im Forum "allgemeine Elektronik" wurde erstellt von eccotec, 14.07.2015.

  1. eccotec

    eccotec

    Beiträge:
    90
    Ort:
    duisburg
    Fahrzeug:
    Echo Mutant
    Hallo zusammen
    Derzeit vermeide ich das Blitzen des Akkusteckers indem ich eine Leitung zum Controller über ein Solit State Relay (Transistor relais) nach dem einstecken "zuschalte".
    Der nachteil ist ,das ich einen eigenen Spannungswandler haben muß um die Steuerspannung für das SSR zu erzeugen. Geschaltet wird über einen Schlüsselschalter dann die Steuerspannung von 12 V durchschaltet.Preislich ist das natürlich auch nicht ohne.
    Kennt ihr einen besseren weg um das blitzen zu vermeiden auch bei höheren Spannungen bis 96V Akkuspannung?
     
  2. Christian

    Christian

    Beiträge:
    55
    Ort:
    .
    Es gibt käufliche oder selbstgebaute mechanische Lösungen, bei denen der Steckkontakt zuerst über einen Ladewiderstand geschlossen wird. Außerdem existieren verschiedene Varianten von vergleichsweise unaufwändigen elektronischen "Antiblitzschaltungen". Findet sich alles nebenan im Pedelecforum.

    Gruß,

    Christian
     
  3. eccotec

    eccotec

    Beiträge:
    90
    Ort:
    duisburg
    Fahrzeug:
    Echo Mutant
    Hallo Christian

    Danke für die Hinweise. Ich habe ein 18 Fet Controller.
    Ich werde mich im Forum umschauen.
    Dachte nur da ich weit mehr Leistung als 250w habe, wären die "Standart" Lösungen nicht ausreichend. bei 40A Power pole Kontakten Verbrennen die Spitzen recht schnell.Dickere Stecker will ich vermeiden. Mit FC kein Problem.
    Ein Dank von mir an jenkie, dem Forumsbetreiber und den vielen die dort mitgewirkt haben.
    Den FC würde ich gerne auch für mein nächstes Projekt nehmen, aber dort reicht die Spannung und Stromstärke leider nicht aus.
    Mal schauen ob ich eine Platine mit 100A Messung und maximaler Spannung von 120V auf Basis des FC mir entwerfe.
    Wenn das anliegt als Winterprojekt werde ich Jenkie fragen.
     
  4. Christian

    Christian

    Beiträge:
    55
    Ort:
    .
    Die Nennleistung des Controllers spielt beim "Blitzen" keine Rolle - höchstens indirekt durch die Größe des Eingangsstufen-Elkos. Sowohl die mechanischen Lösungen als auch die elektronischen (bei entsprechender Dimensionierung) werden funktionieren.

    Gruß,

    Christian
     
    Wolf gefällt das.
  5. Wolf

    Wolf

    Beiträge:
    389
    Ort:
    Region Jena/Gera
    Fahrzeug:
    Deimos [Trike-Eigenbau], div. E-Mobilitätsprojekte, HiTrike, HiQuad, eBike-MTB
    Hallo Eccotec,

    die Antiblitzschaltungen (ob Elektronik oder Widerstand) beschränken den fließenden Strom auf geringe Werte, welche den Funkenflug bei Kontakt vermeiden.

    Nach Anstieg der Kondensatorspannung (Ausgangsseite hinter der Elektronik) auf Akkuspannungsniveau schalten viele der elektronischen Begrenzer durch.

    Die Widerstandslösung lädt alle dahinter befindlichen Kondensatoren und andere kapazitive Lasten ebenfalls mit limitiertem Strom (kein Blitz), woraufhin der eigentliche Stecker verbunden wird (nun aufgrund der bereits geladenen kapazitiven "Lasten"/Kondensatoren ohne Blitzauftreten).

    Das sind demnach nur "Umgehungen" des Problems.

    "Beseitigt" wird so etwas über z.B. Strombegrenzer im Controller bei Anschluss (für seine Kondensatorarrays), dies erhalten jedoch nur wenige Controller verbaut.

    Somit: Die Elektronik als Solche darf natürlich nicht laufen, solange die Stecker nicht (unter Brückung der Begrenzer) verbunden sind. Sie würde dank der beschränkten Ströme auch nicht laufen. Nachdem die Stecker verbunden sind, läuft sie genauso, wie sie es ohne die Blitzschutzlösung tun würde.

    Viele Grüße
    Wolf
     
    eccotec und TheDon gefällt das.
  6. unsusi

    unsusi

    Beiträge:
    433
    Ort:
    Gelsenkuhdorf
    Im Pedelecforum gibt's einen Vorschlag zu einer Antiblitzdingensschaltung mit Hilfe eines MOSFETS, zwei Widerständen und einem Elko. Meinetwegen auch noch mit Zenerdiode. Kannst zum Lesen hier reinspringen: http://www.pedelecforum.de/forum/in...rombegrenzung-antiblitzschaltung.3880/page-11

    Nachteil 1)
    Du musst einen anderen MOSFET nehmen, weil der vorgeschlagene bei 75V endet.
    Nachteil 2)
    Eventuell ist die Verlustleistung im MOSFET trotz niedrigem Rds so hoch, dass der im Dauerbetrieb ziemlich warm wird.

    Ich benutze die Antiblitzschaltung in der "3D-Version" bei relativ geringen Strömen (bis 50V/3A),da funktioniert der Aufbau ganz gut.

    Andere schlagen vor, dass man einen stinknormalen 230V/200A-Schütz als Ein/Ausschalter benutzt. Der würde dann wie eine Funkenlöschstrecke wirken. Allerdings kosten die Automaten mit diesen hohen Stromwerten auch ein paar Euro mehr als üblich. Und bestätigen kann ich das nicht, dass das funktioniert, weil ich es nicht ausprobiert habe.
     
  7. Hexa

    Hexa

    Beiträge:
    322
    Ort:
    Müllenbach
    Fahrzeug:
    E-Moped (DIY Vector)
    Die simpelste Lösung für dein Problem ist, falls du den Stecker deines Akkus ändern kannst einen XT90 Connector mit integriertem Antiblitzwiderstand.
    Diese Steckverbindung hat 2 Ringe am positiven Steckerkontakt wobei der erste über einen Widertand an + angeschlossen ist. Somit wird ein blitzen beim Anstecken des Akkus effektiv verhindert.

    Hier einen Link zu den Verbindern:
    http://www.ebay.de/sch/i.html?_from...+antiblitz.TRS0&_nkw=xt+90+antiblitz&_sacat=0
     
    eccotec und Wolf gefällt das.
  8. eccotec

    eccotec

    Beiträge:
    90
    Ort:
    duisburg
    Fahrzeug:
    Echo Mutant
    Besten Dank Hexa

    Sind Bestellt.
     
    Hexa gefällt das.
  9. Hexa

    Hexa

    Beiträge:
    322
    Ort:
    Müllenbach
    Fahrzeug:
    E-Moped (DIY Vector)
    Motofreak und eccotec gefällt das.
  10. eccotec

    eccotec

    Beiträge:
    90
    Ort:
    duisburg
    Fahrzeug:
    Echo Mutant
    Hallo zusammen

    Habe nun eine elegante Lösung ist die nicht so teuer ist wie ein Kratom SSR relay.
    Bis 80V Nennspannung.

    hauptschalter1.jpg
    Als L bezeichne ich den Motor, SW1 ist der sicherungsautomat, SW2 der Schüsselschalter.

    Teile werden Heute bestellt und Bilder werden folgen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2015
  11. unsusi

    unsusi

    Beiträge:
    433
    Ort:
    Gelsenkuhdorf
    Nuja... ein IRFP362 ist schwer erhältlich. Und wenn, dann liegt der Preis bei ca. 10,- Euro das Stück :)
     
  12. eccotec

    eccotec

    Beiträge:
    90
    Ort:
    duisburg
    Fahrzeug:
    Echo Mutant
    Wenn man aus China ein paar bestellt ist der preis human.
    Oder kennst du einen Vergleichtypen der besser erhältlich ist?
    Auch kosten die bauteile keine 80 euro wie ein SSr Relay und es benötigt keine Steuerspannung.
    Werde auch bei Zeiten einen Normgerechten Schaltplan einstellen.
     
  13. unsusi

    unsusi

    Beiträge:
    433
    Ort:
    Gelsenkuhdorf
    eccotec gefällt das.
  14. eccotec

    eccotec

    Beiträge:
    90
    Ort:
    duisburg
    Fahrzeug:
    Echo Mutant
  15. Hexa

    Hexa

    Beiträge:
    322
    Ort:
    Müllenbach
    Fahrzeug:
    E-Moped (DIY Vector)
    Wieso überhaupt über so eine komplizierte Schaltung ? Das du einen Sicherungsautomat einbauen willst kann ich nachvollziehen aber warum den Aufand mit den FET's ?
    Geht es dir darum den Akku permanent verbunden zu haben und das ganze über den Schlüsselschalter zu trennen ?

    Wird an der stelle wo die Spule L2 ist da der Motorregler angeschlossen ?
    Aus welchen Programm stammt der Schaltplan ?

    Liebe Grüße
     
  16. Motofreak

    Motofreak Guest

    Ich verwende auch den XT90s Stecker für meinen Rucksack Akku. Ist ein solides Teil und macht seinen Job!
     
  17. Wolf

    Wolf

    Beiträge:
    389
    Ort:
    Region Jena/Gera
    Fahrzeug:
    Deimos [Trike-Eigenbau], div. E-Mobilitätsprojekte, HiTrike, HiQuad, eBike-MTB
    Die XT90S Antiblitzstecker sind super. Zwar recht preisintensiv, auch in Asien (HK International Warehouse), dafür keinerlei Funken/Geräusche auch bei >100V Tests.

    Vom Aufbau her äusserst massiv, allerdings leider für die Standardeinsatzbereiche im Pedelec- und Mid-Power-eMobilitybereich deutlich überdimensioniert (da wären XT30 und XT60 mit integriertem Widerstand die Lösung).

    Viele Grüße
    Wolf
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden