• ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.

Bosch Tuning

S

Steiger

Hallo Freunde,hat schon jemand Erfahrung gesammelt mit Tuning bei Bosch Motoren? Da gibt es ja viele Varianten.Ich will ja keine 70km/h fahren aber bis 30/35 km/h währe nicht schlecht.Was ist hier für meinen Bosch Motor das Beste?

Danke in voraus Klaus
 
Schaust du zB. hier:

http://pedelec-elektro-fahrrad.de/news/bosch-antrieb-einfaches-tuning-mit-ansteckbarem-dongle/

Ansonsten Google mal nach Bosch und Dongle.
Das Funktionsprinzip ist folgendes. Das Geschwindigkeitssignal wird halbiert und der Motor glaubt bei 25km/h das du nur 12,5km/h fährst. Erst bei realen 50km/h wird die Motorkraft zurück geregelt. Der Tacho zeigt dabei nur die halbe Geschwindigkeit an.
Ist halt illegal aber wenn man verantwortungsbewusst damit umgeht in meinen Augen vertretbar. Mit 200km/h über die Autobahn rasen ist zwar meist nicht verboten aber ungleich gefährlicher.
Im Falle eines verschuldeten Unfalls wird es natürlich kriminell und sehr teuer. Also Obacht was man tut.
 
B

balgenbruder

Ich halte die Begrenzung auf 25kmh fuer absolut hirnverbrannt und realitaetsfern.
In den USA sind es 20 Meilen also ca. 32kmh, das ist eine sinnige Geschwindigkeit.
Wenn die Politiker selbst in ein paar Jahren mehr ebikes fahren wird sich dies wieder aendern.
 
Kurze Frage.
Ich finde dass an meinem Load der Motor eiwenig zu schwach ist. Ich habe jeden Tag eine 10% Steigung von ca 1 Km Länge zu beweltigen, Ich komm mit unbeladenen Load auf ca 12 Km/h in der maximalen Unterstüzungstufe. Mit meinem Eagle Trans-x Pedelec 250W auf ca. 20Km/h.
Kann mann an einem S-Pedelec mit Bosch Classic Motor ohne weiteres einen Motor gegen z. B. BOSCH Performance Line CX tauschen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe gerade gesehen dass ein anderer Antrieb auch ein anderes Akku hat , mit einfach tauschen klapt es nicht , da ist der Aufwahnd zu gross und die Betriebserlaubnis ist wahrscheinlich auch weg.
 
B

balgenbruder

Ehrlich gesagt wegen 1km und 8kmh mehr wuerde ich keinerlei Aufwand betreiben.
 
Kann mann die Unterstützung beim Bosch Classic irgentwie erhöhen?
Ich bin schon in der höchsten (Turbo) Stufe aber wenn ich Bergauf fahre dann zeigt die Anzeige im Display nur 75% Unterstüzung an obwohl ich schön mit vollepulle in die Pedale trette.
Vieleicht muss man den Trettsensor erst kalibrieren? Ich finde nichts in der Bedienungsanleitung.
 
B

balgenbruder

Gibt es beim Classic nicht wie beim Performance die Moeglichkeit individuelle Unterstuetzungsmodi zu programmieren mit der Bosch App?
 
Nicht das ich wüsste. Wo kann mann das nachschauen?
Das währe ja SUPER wenn es ginge.
Wie funktioniert das bei bosch classic intuvia?
Danke Voraus
 
B

balgenbruder

Ich hab leider nur ein Nyon deswegen kann ich dir da nicht helfen.
Beim Nyon geht es ganz einfach.
Erst in der App die individuellen Fahrmodi programmieren dann die App mit dem Nyon syncen das wars.
Schau doch mal in deine Bedienungsanleitung, denn du muss diese Fahrmodi ja auch aufrufen koennen wenn sie gesynced sind.
 
Da steht leider nichts drin.
Vieleicht geht es bei Classic nicht.
Hat es jemand schon bei Classic gemacht?
Wenn ja bitte höfflichst um Anleitung wie mann da vorgehen muss oder ob man da was zusätzlich braucht.
Danke voraus.
 
Ich halte die Begrenzung auf 25kmh fuer absolut hirnverbrannt und realitaetsfern.
In den USA sind es 20 Meilen also ca. 32kmh, das ist eine sinnige Geschwindigkeit.
Wenn die Politiker selbst in ein paar Jahren mehr ebikes fahren wird sich dies wieder aendern.

Aus der Sicht von jemanden, der ein wenig mit der Politik verwoben ist: unwahrscheinlich. Da ist es eher wahrscheinlicher, dass man die maximale Unterstützungsgeschwindigkeit noch weiter absenkt. Oder eine Helmfplicht einführt. Oder beides. Grund: die Lobby der Versicherer und "Vorsicht! Gefahr!"-Einflüsterer ist größer als die Lobby der Pedelecfahrenden. Und der, der am meisten zahlt oder am besten Druck ausüben kann, dessen Wünsche werden erfüllt.
Eine Anhebung der Geschwindigkeit kann aus meiner Sicht nur im Rahmen einer EU-weiten Regelung statt finden. Aber in der EU sind die maximalen Unterstützungsgeschwindigkeiten alle so in diesem Bereich von 20 bis 25.

Man kann auch noch so gegen diese Regeln wettern - man sollte sie hinnehmen. Ist so wie es bei uns das "Zone 30"-Schild gibt. Oder 50 in der Stadt. Oder 100 außerorts, etc. Is eben so.

Abgesehen davon fahren großkopferte Politiker nicht, sondern lassen sich fahren. Und diejenigen, die Rad fahren und Pendeln, haben im Bund eh nix zu sagen ;-)

Und letztendlich steht es ja jedem frei, statt eines Fahrrades ein S-Ped oder eBike zu kaufen. Da gibt's keine 25km/h-Begrenzung ;)
 
M

Morsi65

Hallo in die Runde,

bin schon seit einiger Zeit im Nachbarforum unterwegs. Ich habe zwar kein S-Pedelec nutzte aber einige Zeit das ASA eSpeed B25.13 für mein Pedelec bevor ich ein wenig Respekt vor möglichen Konsequenzen bekam und es wieder aus baute. Vielleicht helfen dennoch meine Erfahrungen ein wenig. Der Einbau war recht einfach. Kurbel und Deckel ab, den Chip zwischen stecken an den Motoranschlüssen, kurz einschalten, es erfolgt die Kalibrierung, wieder ausschalten, Deckel drauf, Kurbel ran, fertig. Vorteil Nummer eins - neben der verschobenen Abregelgrenze - Geschwindigkeit und Kilometer werden korrekt angezeigt. Vorteil Nummer zwei ist das ich es komplett abschalten kann ohne es auszubauen. Sichtbar ist es ja auch nicht. Vorteil Nummer drei ist die Individualisierbarkeit der Unterstützung, will sagen das man programmieren kann in welchen Stufen das Teil aktiv ist. Standard ist Sport und Turbo. Man kann es auch so einstellen das es nach dem abschalten des Bikes grundsätzlich inaktiv ist. Vorteil vier ist das es im normalen Geschwindigkeitsbereich keinen signifikanten Mehrverbrauch gibt. Hat man die Standardeinstellung sind Eco und Tour ohnehin normal im Verbrauch. Einziger - neben der Illegalität - Nachteil für mich war das es die gefahrenen Kilometer nachführt aus einem Zwischenpuffer. So steht man an der Ampel und sieht wie sich die Kilomteranzeige noch verändert. Trotzdem war ich sehr zufrieden mit dem Teil. Bis 40 km/h powerte es gut mit. Ab dann wurde es träger. Unterstützung gab es so bis etwa 46 km/h.

Gruß Morsi65

Update: Sorry, falscher Thread. Hier geht es ja um das Badassebike. Bitte in passenden Thread verschieben. Danke.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

Morsi65

[Fullquote gelöscht, da entsprechenden Beitrag hier in den Thread kopiert. - Reinhard -]

Update: War jetzt durch das Lesen hier und in den anderen Freds so angefixt das ich doch glatt das Teil wieder eingebaut habe. Natürlich nur zur Probe auf dem großen Hof meines Bruders. Ist ja leider doch g...! Unterstützung bis 50 km/h laut Nyon. Grübel, Grübel.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

mcinnocent

Hat jemand Erfahrungen mit dem bikespeed-RS Dongle http://www.shop.bikespeed.de/ShopStart.aspx oder/und dem Speedchip? http://www.speedtuning.eu .
Ist der Speedchip dem bikespeed-RS von der Leistung ebenbürtig?
Der Speedchip ist deutlich günstiger und hat den Vorteil, dass ohne Aufpreis auch eine individuelle Programmierung der Start-Sequenz programmiert werden kann, was beim bikespeed-rs ja einen deutlichen Aufpreis kostet. (Custom Version)
 
Hallo
Das Bikespeed-RS oder Custom hebt die Abregelung komplett auf du kannst damit auch 55 oder 60kmh fahren bei dem anderen System ist bei 50kmh Feierabend.
Würde die paar Euro Aufpreis zahlen und das bikespeed-RS nehmen.

Gruß Kolle
 
M

mcinnocent

Danke! OK, das ist natürlich schon ein Unterschied, das war mir bisher nicht klar.
 
Beim Bikespeed RS wird die Geschwindigkeit und die Strecke korrekt im Tacho angezeigt. Das wäre für mich das Kaufargument. Ich überlege noch ob ich das Haibike meiner Frau etwas schneller mache. Sie mault immer rum das der Bosch schon bei 43km/h nicht mehr hilft. Im direkten Vergleich sieht man sehr gut wie sehr der Bosch Performance gegen den Go SwissDrive abkackt. Selbst am Berg kann der Bosch nicht mithalten.
 
Oben