1. ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.
    Information ausblenden

Der Reifenthread für High Power E-Bikes (Motorradreifen/felgen)

Dieses Thema im Forum "Motoren" wurde erstellt von ziltoid81, 27.08.2016.

  1. ziltoid81

    ziltoid81

    Beiträge:
    272
    Ort:
    Dunkeldeutschland
    Interesse?

    Für einige sicherlich ein alter Hut, Neulingen wird es vielleicht helfen.


    Sinnvoll sind auch Erfahrungsberichte, Tipps und Tricks von anderen etc..

    Ich hatte in der Anfangszeit einige Fahrradreifen durch.
    Fakt ist, ab einer gewissen Leistung bzw. Drehmoment kann man die alle vergessen.
    Einen Felt Berm Master hats in der Lauffläche aufgerissen(keine Abnutzung, der Reifen riss auf), auch beim Profilverlust konnte man zuschauen.
    Das ist ein recht robuster 3.0er Fahrradreifen.

    Ein weiteres Problem sind die Pannen, ein Fahrradreifen fällt bei Luftverlust komplett in sich zusammen durch die dünnen Karkassen.
    Selbst schieben geht dann nur noch bedingt.
    Ich habe feste Schutzbleche verbaut und der Reifen blieb nach einem Platten immer irgendwo am Schutzblech, oder den Streben, hängen.
    Ein Reifenwechsel unterwegs mit einem Nabenmotor gestaltet sich natürlich beliebig kompliziert.

    Es musste also was pannensicheres her.

    Also bin ich auf 18 Zoll Motorradfelge gewechselt und hab einen Shinko 241 in 2.50 Zoll Breite aufgezogen.

    Dieser Reifen ist eine andere Welt, Pannensicherheit, Gripp und Dämpfung sind wirklich ein anderes Level.
    Die Karkasse trägt mein 60kg Bike noch halbwegs, selbst wenn die Luft raus ist.
    Schieben ohne Luft ist kein Problem, verlagert man sein Gewicht aufs Vorderrad, kann man so zur Not sogar fahren.
    Die Rotation stabilisiert den Reifen ein wenig.
    Ist aber natürlich grenzwertig und besser wird der Reifen dadurch nicht.
    Ein eingefahrener Nagel liess den Reifen übrigens nur langsam Luft (über Nacht) verlieren, bei einem Fahrradreifen hätte man schieben dürfen.
    Durch die dicke Lauffläche und Karkasse bleiben Nägel wo sie sind und bewegen sich nicht gross im Reifen wie bei Fahrradreifen.

    Die Grössenangaben von Motorradfelgen und Reifen gestalten sich etwas anders als vom Fahrradsektor gewohnt.
    Die Zollangabe der Felgengrösse ist der äussere Felgendurchmesser, nicht der äussere Reifendurchmesser.

    Man kann in Bezug auf den tatsächlichen Aussendurchmesser grob vergleichen:

    16 Zoll Motorrad = 20 Zoll Fahrrad/BMX Laufrad
    (hier passen die Reifen wohl sogar direkt auf die Fahrradfelge)
    19 Zoll Motorrad ist minimal kleiner als 24 Zoll Fahrradnorm
    21 Zoll Motorrad entspricht in etwa 26 Zoll Fahrrad

    Das ist natürlich alles vom Profil und der Felgenbreite abhängig, aber als grober Vergleich ist das ok.

    Die Felgenbreite wird beim Motorrad innen zwischen den Felgenflanken gemessen, nicht aussen wie beim Fahrrad.
    Hier spielen eigentlich nur die Grössen 1.4 bis 1.6 Zoll eine Rolle.
    Alles breitere wiegt nur unnötig mehr, ohne Vorteile zu bieten.

    Der Shinko 241 in 18/2.50 Zoll wiegt natürlich knapp 2400 Gramm.
    Auch die Felgen wiegen etwas mehr.
    Am Ende werdet ihr mit ungefähr 1.x-4kg Mehrgewicht rechnen müssen, je nach Kombination.

    Eine leichte 17/1.4 Felge mit einem Continental KKS 10 in 17/2.25 (1200G) ist recht leicht, bietet aber schon erhebliche Vorteile.

    Seit 500km probiere ich nun mal den Vee Rubber 013 in 18/2.25.
    Für unter 20 Euro ein sehr preiswerter Reifen, aber immernoch besser als jeder teure Fahrradreifen.

    Was fahrt ihr so?
     
    JKL, Hexa und TheDon gefällt das.
  2. S Triker

    S Triker

    Beiträge:
    55
    Ort:
    Zürich
    Wie ist den der Rollwiderstand von so einem Motorad Reiffen und wieviel schehrer sind diese?
    Findest du die ECE-R75 zertifizierten e Bike Reiffen wirklich so schlecht in Sachen Pannenschutz?
     
  3. ziltoid81

    ziltoid81

    Beiträge:
    272
    Ort:
    Dunkeldeutschland
    Es soll hier möglichst nicht um solche Diskussionen gehen, wenns geht.

    Man kann natürlich auch Fahrradreifen fahren, wenn einem das taugt.
    Das muss jeder selber wissen.

    Das ist hier im Grunde auch nur für 4kw aufwärts gedacht.

    Zu Gewichten habe ich doch was geschrieben!?

    Die ECE R75 Reifen sind im Grunde Fahrradreifen, im Bsp. des Maxxis Gipsy ein lütter 750G Reifen mit einem Aufkleber.
    Der trägt im Pannenfall mit Sicherheit kein schweres Ebike.
    Das sind in meinen Augen gelabelte Fahrradreifen, also für hohe Leistungen das selbe Spielzeug wie Fahrradreifen.

    Es wird zig Leute geben, die sind mit Fahrradreifen besser beraten, für die ist dieser Thread nicht gedacht.
    Hier gehts um den Erfahrungsaustausch mit Motorradreifen.

    Der Rollwiderstand des Shinko 241 ist sicherlich höher, aber auch der Grip um Welten.

    Jemand der mit 10kW Offroad fährt, den interessiet der Rollwiderstand z.B. nicht.
    Und wir fahren ja hier alle nur auf privaten Rennstrecken.;)

    War ja nur eine Idee, wenn keiner Motorradreifen nutzt, oder will, kann der Thread zu.

    Mir reicht der Vorbildthread im Amiforum auch, habs nur gut gemeint.
     
  4. TheDon

    TheDon

    Beiträge:
    97
    Ort:
    Heidelberg
    Das Thema interessiert mich schon. Ich bin zur Zeit zwar auf Fahrradreifen unterwegs (3.0" bzw. 3.25" x 27.5" Schwalbe und Duro), aber nach zig Pannen in letzter Zeit (fast alles Snakebite, immer am Hinterrad) hätte ich mir auch schon stabilere Reifen gewünscht. Gerade die Trial Reifen (z.B. Michelin X-Light) würden mir gefallen. In Sachen Grip und Stabilität gibts glaub nix besseres wie Trial Reifen. Die müssen richtig was aushalten, trotzdem leicht sein und werden mit weniger als 0,5bar Druck gefahren.

    Neben der Reifenfreiheit (hinten würden wohl nur Vorderreifen passen) ist glaub ich, die Kompatibilität von Mopedfelgen und Fahrradnaben/Speichen das Hauptproblem. Leute mit großen Nabenmotoren haben damit wohl kein Problem, weil die Speichen ja schon dicker ausgelegt sind, aber wenn ich mir die Nippellöcher von meinen MX Felgen anschaue (Speichendurchmesser 5mm? /keine Ahnung), kann ich mir nicht vorstellen, dass das mit einer Fahrradnabe (2mm Speichen) zusammenpasst. Man könnte vllt. die Nabe aufbohren, aber dann wird diese der Schwachpunkt. Nippel die den unterschiedlichen Durchmesser ausgleichen, kenne ich auch nicht.

    Wenn jemand passende Produkte kennt oder eine Idee hat, bitte hier bescheid geben.
     
  5. cephalotus

    cephalotus

    Beiträge:
    55
    Ort:
    Dresden
    OT:

    Vielleicht wäre für Deinen Fall ja ein System a la Schwalbe ProCore die Lösung?
     
    TheDon gefällt das.
  6. ziltoid81

    ziltoid81

    Beiträge:
    272
    Ort:
    Dunkeldeutschland
    Speichen habe ich 3mm drin, manche Motorgehäuse muss man leicht aufbohren, andere sind ab Werk gross genug.

    Fürs Vorderrad an normalen 20mm Naben oder das Hinterrad in Mittelmotorsetups ist das eine aufwändige Lösung, die Winkel passen bei kleinen Naben in der Regel auch nicht mehr so gut.

    Es bietet sich in erster Linie bei potenten Nabenmotoren an.

    Das Vorderrad ist schnell gewechselt, da fahr ich weiter Fahrradreifen.

    Aber möglich ist erstmal alles, QS Motor verkauft zu ihren eingespeichten Nabenmotoren auch fertige Vorderräder mit 20mm Bikenaben und Motorradfelgen.

    Was gibt es für Standarts bei Motorradnaben?
    Gibt es da für Kindersetups was mit 20mm Steckachsen?
    Bitte nicht steinigen, bin mit Motorrädern bisher nicht in Kontakt gekommen.

    Edit:
    Im Winter kann ich hinten den Shinko 241 plus vorne einen Kenda Klondike Spikereifen wärmstens empfehlen......das fährt sich auf Eis und Schnee richtig sicher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2016
    TheDon gefällt das.
  7. Wolf

    Wolf

    Beiträge:
    389
    Ort:
    Region Jena/Gera
    Fahrzeug:
    Deimos [Trike-Eigenbau], div. E-Mobilitätsprojekte, HiTrike, HiQuad, eBike-MTB
    Hallo Ziltoid81,

    hmm, gute Frage. Da gibt es einige (länderspezifische) Standards. "Steckachsen" in 20mm kann ich dir nicht beantworten. 15mm ist häufig. Manchmal gibt es jedoch Verschraublösungen. Da ließen sich zumindest Adapter fertigen.

    Viele Grüße
    Wolf
     
    TheDon und ziltoid81 gefällt das.
  8. ziltoid81

    ziltoid81

    Beiträge:
    272
    Ort:
    Dunkeldeutschland
    Wolf und TheDon gefällt das.
  9. TheDon

    TheDon

    Beiträge:
    97
    Ort:
    Heidelberg
    Hab ich noch rumliegen. Aber mit meiner Kombination (WTB Scraper i45 Felgen und Duro 3.0, 3.25 Reifen) nicht dicht bekommen. Nach ein paar Stunden war immer die Luft raus. Vielleicht sind meine Felgen dafür zu breit?

    Das ist schonmal nicht schlecht. Wobei ich nur 21" einbauen würde, aber immerhin scheints irgendwo VR-Naben für diesen Zweck zu geben. Die werden bestimmt so sein, dass sie bei sämtlichen DH Gabeln passen. An der Bremsscheibenaufnahme sieht man ja, dass sie für den Fahrradbereich gemacht ist.

    Eine passende HR Nabe (150x12) zu finden wird sicher noch schwieriger :)
     
    Wolf gefällt das.
  10. ziltoid81

    ziltoid81

    Beiträge:
    272
    Ort:
    Dunkeldeutschland
    Ist halt ein extremer Nischenmarkt.......
     
  11. Torti

    Torti

    Beiträge:
    109
    Ort:
    Saarland
    Fahrzeug:
    Qulbix 140
    ich hab mich jetzt für 24" Bike Felgen entschieden mit 3mm Speichen, aber jtzt die Frage welche Reifen?
     
  12. ziltoid81

    ziltoid81

    Beiträge:
    272
    Ort:
    Dunkeldeutschland
    Irgendeinen lütten Fahrradreifen halt.......was anderes wird nicht passen.
    Die nehmen sich alle nicht viel vom Pannenschutz.
    Ich bin durch mit Fahrradreifen am Hinterrad mit Nabenmotor.

    On topic:

    3000km auf 7-10kw mit dem Vee Rubber.
    Top Reifen für die 20E.
    Noch viel Profil, Grip langt mir völlig, keine Panne bisher.

    Auf die Distanz hab ich damals 3 Berm Master zerstört.

    Für über 30 das Stück........

    Es ist erstaunlich, um wie viel besser ein billiger Motorradreifen ist als jeder noch so teure Fahrradreifen.
     
  13. Torti

    Torti

    Beiträge:
    109
    Ort:
    Saarland
    Fahrzeug:
    Qulbix 140
    Hab jetzt dchon gelesen das 19" Mofa

    Reifen KENDA K270

    Passen solle sind ja umgerechnet 23 zoll
     
  14. ziltoid81

    ziltoid81

    Beiträge:
    272
    Ort:
    Dunkeldeutschland
    Kannst du ja dann hier berichten, ich weis nur, dass bei 20 Zoll, 16 Zoll Moped passt.
    Hab nen 19er Vee Rubber rumliegen, passte nicht auf 24 Zoll.

    Reifen schaut ähnlich dem Shinko 244 aus.(y)
     
  15. Torti

    Torti

    Beiträge:
    109
    Ort:
    Saarland
    Fahrzeug:
    Qulbix 140
    Gibt's hier schon neue Erfahrung.

    Was gibt es den für 24" Felgen, noch für gute Reifen.
     
  16. ziltoid81

    ziltoid81

    Beiträge:
    272
    Ort:
    Dunkeldeutschland
    Update....

    Jetzt 6000km mit dem Vee Rubber vrm015 18x2.5

    Keine Panne.
    Profil geschätzt 60-70%.

    Bald kommt der MXUS V3 rein, dann mit Vee Rubber 19x2.25 auf 1.6er Felge (jetzt 1.85)
    Also etwas mehr in Richtung Fahrrad als Motorrad.
    Rechne mit knapp 4kg Gewichtsverlust durch Motor, Felge und Reifen.
    Der QS braucht langsam mal neue Speichen, eiert langsam recht ordentlich mit 2 gebrochenen Speichen.

    Bin immer so faul......

    Für 24 Zoll gibt es nur Fahrradreifen.
    Den Felt Berm Master 3.0, den ich hatte, kannst du getrost vergessen.
    Fette Optik dürrer Reifen.

    Hatte vor Jahren im Downhiller einen Maxxis Highroller 2ply in 24x2.5 oder gar 2.7, der hatte deutlich mehr Gummi an der Karkasse und Lauffläche.
    Sowas käme den leichteren Mopedreifen am nähsten.
    Wird sich aber schnell abfahren, am Downhiller konnt man damals schon zugugn.....ohne Motor und keine Ahnung obs den jetzt noch gibt.

    Gegen einen Shinko 244 u.ä. verliert aber halt jeder Fahrradreifen.
    Das ist eine andere Liga.
     
    Frowlex gefällt das.
  17. Torti

    Torti

    Beiträge:
    109
    Ort:
    Saarland
    Fahrzeug:
    Qulbix 140
    Baue jetzt auh auf 19x1,40/1,60 um.

    Reifen werde ich mal den heidenau k46 versuchten, in 2,50.

    Suche jetzt noch die Felgen, hab bis jetzt nur ein Händler gefunden der sie in der 1,40 breite liefern kann.

    Wie bekomm ich den raus welche Speichenlänge ich brauche ?
     
  18. Frowlex

    Frowlex

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Cala Blava
    Fahrzeug:
    Custom 3000W Chopper Ebike
    Hallo,
    ich habe mich aus Verzweiflung hier angemeldet und hoffe ihr seit einem Neewbi gnädig gesonnen. Seit 3 Jahren fahre ich einen 2000W MXUS Motor an einem TS Wave Rahmen. Also eh schon viel Gewicht auf dem Hinterreifen. Seit diesem Jahr bin ich auf den 3000er umgestiegen und habe seither dauernd platte Hinterreifen.

    Ich lebe auf den Balearen und habe hier nur sehr eingeschränkten Zugriff auf direkte Beratung oder Teilebeschaffung. Herumprobieren dauert also ewig.

    Ich möchte daher gerne auf Motorrad-Hinterreifen umsteigen, bin aber auch nach langer Recherche noch nicht wirklich sicher im Thema, vermute aber es wird wohl ein Shinko werden. Aber gerade die Umrechnung von Fahrradgröße auf Motorradgröße verunsichert mich noch sehr.

    Mein Hinterrad ist momentan ein 26" 3.0

    Kann mir bitte jemand mitteilen welches konkrete Setup für mich funktionieren könnte?
    Thema:

    -Welcher Reifen?
    -Welche Felge? (neue Felge notwendig?)
    -gibt es fertige Kompletträder zu kaufen? (In die ich dann nur noch den Motor einspeichen lassen müsste)

    Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand von euch helfen könnte.
     
  19. JKL

    JKL

    Beiträge:
    78
    Ort:
    Hennef
    Fahrzeug:
    Sunrider II
    Beim Fahrrad wird der Aussendurchmesser angegeben, beim Motorrad der Felgendurchmesser.

    559mm = 22 Zoll

    22 Zoll sind aber beim Motorrad selten.
     
  20. Frowlex

    Frowlex

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Cala Blava
    Fahrzeug:
    Custom 3000W Chopper Ebike
    Woop Woop GESCHAFFT!

    Hi Leute, wollte mich kurz zurückmelden. Nicht zuletzt dank eurer wertvollen Tips und dem daraus resultierenden Kontakt zu Shinko Reifen,
    (brillianter Service. Der Kundendienst hat mit mir 1 Woche lang, in email Korrespondenz alles durchgerechnet)
    konnten wir den perfekten Reifen finden.
    Wie bereits schon mehrfach im Forum erwähnt, müssen die Reifengrößen vom Drahtesel zum Mopped umgerechnet werden.
    Bei meinem 26" 3.0 Fahrradreifen wäre das exakt ein 22" 2.75 Moppedreifen. Shinko empfahl mir den "Mitas SW13" und der passt sogar auf meine alte Felge.
    Problem ist damit gelöst, die Karre ist nun unkaputtbar...hoffentlich,und sieht richtig brutal aus.^^
    Langzeittests folgen noch.
    Wenn sich was ändert, geb ich hier bescheid. Vielen dank an alle!!


    Update:

    Der Hinterreifen, inkl. Antrieb, Schlauch, Bremsscheibe, etc... wiegt 16,5kg! :D:D:D

    IMG_0909.jpg
    IMG_0911.jpg
    IMG_0912.jpg

    Der Sattel kommt noch gerade...;-)
     
    Foubs, BaLuMatic und JKL gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden