• ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.

Grace One-Probleme mit Cycle Analyst und Akku...

Hi Leute,

erstmal ein "Hallo" in die Runde. Bin neu hier im Forum und hoffe mir kann eventuell jemand bei meinem Problem weiter helfen.

Mein Grace One von 2011 macht neuerdings Probleme beim Laden.

Problem:
Folgendes Problem liegt vor. Stecke ich das Ladegerät ein, musste ich anfangs etwas rumprobieren bis es Kontakt findet und anfängt zu laden. Nach kurzer Zeit springt die Ladeanzeige dann jedoch auf grün. Seit ein paar Tagen findet der Stecker überhaupt keinen Kontakt mehr.

Mache ich nun das Grace an, zeigt mir der Cycle Analyst einen Wert von etwa 41,4V.

IMG_6804.JPG


Lösungsansatz:
Zunächst habe ich das Ladegerät durchgemessen. An den Pins des MagCode Steckers liegen 49,2V an.

IMG_6806.JPG

An den Kontaktflächen des Grace zeigt mir das Voltmeter 0,00V

IMG_6807.JPG

Bei ausgebautem Stecker mit Minus an der Kontaktfläche und Plus am Kabel zeigt mir das Voltmeter einen Wert von 46,3V an. Dieser Wert liegt auch an, wenn die Sicherung gezogen ist.

IMG_6810.JPG

Da nun offensichtlich der Plus Pol am MagCode Stecker des Grace nicht mehr funktioniert, habe ich einen neuen bestellt. Sollte Ende der Woche kommen, dann kann ich testen ob es am Stecker lag.

Weiterhin bestehendes Problem und Fragen:
Ich kann mir die Abweichung vom Stecker (46,3V) zum CA (42,4V) nicht erklären und bin dementsprechend irritiert.
Hat jemand einen Idee woran es liegen könnte, dass der CA plötzlich nen abweichenden Wert gegenüber des Akkus anzeigt? Bisher hat er immer um die 49V angezeigt wenn der Akku voll geladen war.
Welcher Wert ist nun richtig? Der gemessene am Stecker oder der des CA?


Low Volts Limit stand bei 40V, habe es auf 32V reduziert. Vielleicht weiß ja jemand den originalen Wert.

IMG_6805.JPG


Und zu guter Letzt... Weiß jemand den genauen Wert des Shunt Widerstands?

Ich freue mich auf einen konstruktiven Austausch mit euch.
Danke und Grüße mammot


 
Hatte ein ähnliches Problem mit meinem 2011er. Ausgangsbasis war zwar etwas anders, aber die Effekte vergleichbar. Hatte mir ein neues Netzteil als Ladegerät (mit der Hilfe hier im Forum) gebastelt, da wusste ich nicht, dass es den Mag und Mag Pro gibt. Pro hat eine zusätzliche mechanische Verriegelung (erkennbar an zusätzlicher Nut innen an der Buchse) und empfehlenswert, ohne Pro nur magnetisch haftend. Deine Ladebuchse geht auf Masse am Rahmen und Plus auf das Schraubterminal, an dem dann auch der Akku hängt. Denke mal, deine Buchse ist defekt. Ich dachte erst, der Sicherungsknopf (wird ja fast nie verwendet), aber es war die Buchse. Du müsstest also das dicke Pluskabel vom Akku messen, um zu wissen, was wirklich ansteht. Würde da jetzt gar nicht gross rumprobieren, mit Tausch der Buchse müsste es eigentlich wieder funktionieren. Und klar, Pro und nicht-Pro kann man nicht mischen.
Shunt resistance bei mir von 1000 mO auf 2000 geändert, dann passen die Anzeigen, aber genauer kann man es mE nicht einstellen, das müsste man ja unter Last während des Fahrens unabhängig messen.
Abschaltung bei 32v zu niedrig. Ist, glaube ich normalersweise bei 37,x V.
 
Hi Mtb-tuli,

Danke für deine Antwort. Gut, ich halte die Füße still und werde den neuen Stecker verbauen. Anschließend werde ich berichten.

Deinen Shunt Werte werde ich mal übernehmen und testen.

Mit vergleichbaren Effekten meinst du die Abweichung der gemessenen Werte am Stecker und vom Cycle Analyst, richtig?
 
Genau, 32V passt, der Akku könnte bis ca 26V ab, aber das Grace lässt nicht weniger als 32V zu.
Ich drück dir die Daumen, denke auch, das es mit dem Tausch der Buchse erledigt ist. Ich brauche auch meist 2-3 Anläufe bis es läd.
 
Hallo Mammot,
ja, die Werte der Buchse gemessen, waren nicht logisch. Buchse ersetzt, es passte dann. Der CA greift direkt die Akkuspannung ab. Wenn du direkt das Akkupaket mit dem Multimeter abgreifst, müssten die Werte wieder passen.
Irgendwann in 2011 hatte Grace auf die Pro Buchsen-/Stecker Kombination gewechselt, die hält sicher. Meins hatte schon Pro, was ich aber nicht wusste, erst als die erste falsche Buchse kam....
Braucht jemand eine neue MagCode Buchse ?
Nach Änderung des Widerstands-Wertes müsste es so ca 20 Watt pro km anzeigen, wenn du fleissig mitpedalierst. Es heißt manchmal, bei fleissiger eigener Mitarbeit kommt man auf 15 Watt, das ist mir aber ein Rätsel.
 
Mein 2010er hat auch ne pro Buchse, also glaub das hatten die von Anfang an.
Zum Schluss bin ich mit dem Originalakku mit ca 200Wh mit ganz viel Anstrengung noch 15km gekommen, also es ist möglich!
Gezwungener maßen bin ich gesamt auch schon ca 30km mit 0wh/km gefahren. Geht in der Ebene echt ganz gut mit so 22 km/h gemütlich vorwärts, Bergauf ist aber wirklich tödlich. :D....aber....besser als Abschlepper! ;)
 
So, kurzes Update.

Der Stecker kam heute an. Hab ihn dann in der Mittagspause eingebaut und siehe da, es lädt wieder!
Habe die Buchse nach dem Einbau nochmals gemessen. Vor der Buchse liegt Strom an. In meinem Fall waren es 44V. An den Kontakten zeigt das Multimeter jedoch 0,00V. Das soll wohl so sein...

Danke für eure Hilfe!

Gruß mammot
 
Kurzes Update:
Zu früh gefreut.

Folgendes Problem hat sich ergeben. Akku wurde nur bis 47,2V geladen. Danach bin ich ne Runde gefahren und wollte nachladen... keine Reaktion, Ladegerät bleibt grün obwohl verbunden. CA sagt 46,5V.

Habe dann den Stecker wieder ausgebaut und auf Anderson Powerpoles umgebaut. Zuerst keine Reaktion des Ladegerätes. Dann nochmal ne kleine Runde gefahren ( CA sagt 46,2V) ans Ladegerät gehängt und siehe da, es lädt wieder. Schaltet jedoch nach maximal 5 Minuten ab.

Bin mit meinem Latein so ziemlich am Ende. Kann sich jemand diese Symptome erklären oder muss ich komplett auseinander bauen und auf Fehlersuche gehen?

Danke und Grüße mammot
 
Hast du mal die spannung angeschaut bei einfeschalteter Zündung am Ladegerät?

Wenn du mac code haat jast du das alte bike. Baujahr? Noch der erste akku?

Fahr es doch mal ganz leer, dann laden, dann Reichweite prüfen.
 
ich glaub, die "der Elektronik mächtigen" Forumsmitglieder, die hier mitlesen, liegen schon mit Lachkrämpfen unterm Tisch....
Ok, wir kriegen das aber trotzdem hin.
Jetzt verwechsel mir mal bitte nicht Buchse und Stecker. Du hast die Buchse am Grace gewechselt, gell ?
Du hast die 24V Version gekauft und nicht die 12V Verson, gell ?
Ok, also laden tut´s ja erstmal, aber es klingt einfach so, als ob dein Ladegerät die bisher übliche Ladeschlußspannung nicht mehr hat und halt einfach vorher abschaltet. Mit den originalen Ladegeräten gab´s wohl auch Probleme, deshalb haben hier ja einige auf das Meanwell Netzteil umgerüstet. Hab ich auch, bei mir war gar kein Ladegerät dabei.
Wenn du aber am Stecker im Leerlauf des Laders 49,2 V gemessen hast, ist das tatsächlich nicht logisch.
Müsste man also wissen, was hat der Akku tatsächlich. Ich bin mir nicht sicher, aber wenn du den kleinen Deckel mit der Buchse abschraubst, müsstest du doch das dicke Pluskabel am Schraubkabel messen können, dann weißt du erstmal, ob Akku-Ladung und CA Anzeige übereinstimmen.
Wenn die Akkus mau werden, kann man die immer noch ganz normal laden, sie verlieren halt schneller an Kapazität.
 
@Mtb_tuli Ich habe die MagCode Einheit gewechselt. Buchse und Stecker. Nachdem ich dann an der neuen Buchse wieder nur 0,00V gemessen habe, habe ich die MagCode Einheit gegen Anderson Powerpoles getauscht.

Aaaaalso, mir lässt das keine Ruhe und bevor ich heute Nacht nicht schlafen kann, habe ich mich nochmal aufs Grace gesetzt.

Zu Beginn habe ich gemessen:

Am CA 46,2V und an der "Buchse" am Grace 48,8V. IMG_6832.JPG IMG_6831.JPG

Anschließend bin ich ca. 27km gefahren bis der Akku leer war. !Akku ist inkl. Range Extender!

Durchschnittliche Geschwindigkeit: ca. 30km/h
Entnommene AH: 10,16AH
Shunt: 2000mO

Anschließend nochmal gemessen...

CA 34,6 und an der "Buchse" 35,4V. IMG_6833.JPGIMG_6836.JPG

Akku hat fünf Jahre hinter sich, steht aber gefühlt noch gut im Futter.

Ladegerät hatte ich offen, offensichtliche Defekte hatte es keine. Aber der Teufel kann ja bekanntlich auch im Detail stecken.


Werde die Werte jetzt mal beobachten und in den kommenden Tagen mal den Controller demontieren um die Akkus direkt zu messen.
 

Anhänge

Die Reichweite klingt sehr gut, da kann es kaum am Akku liegen!
Wenn du direkt am Akku 48,8V misst ist er voll geladen.

Also soweit alles gut, erkenne da erstmal kein großes Problem (alltagsnutzen vom Bike voll da)

Warum allerdings der cycle Analyst zu wenig zeigt? Sehr seltsam!


Wenn du jetzt lädst läd er wieder auf 48,8V am Stecker und wieder 27km Reichweite? Dann ist das Ladegerät auch o.k.
 
@jenss habe eben nochmal geladen. Um ca. 21:40 eingesteckt mit CA 34,6V und Buchse 35,4V um 22:50 hört es auf zu laden. CA zeigt 41,8V. An der Buchse sind es 47,8V. Bisschen viel in so kurzer Zeit. o_O Es lädt aber auch partout nicht weiter...
 
Des Ladegerät läd mit 4A knapp 50V also 200 Watt also in den 2h ca 400Wh....klingt doch logisch! Mach dich nicht verrückt, brauchst du denn deutlich mehr als 30km Reichweite?
 
An der Mag Buchse liegt keine Spannung an, du mißt da richtig mit 0V und kannst mE ruhig wieder auf die Buchse/Stecker Kombi gehen. Zur Reichweite kann ich nichts sagen, die liegt bei mir mit neuen 2,9A Akkus weitaus höher (so 80-100 km), aber hier im Forum ist die Zahl 30 km mit originalen Akkus und Range-Extender durchaus normal.
Ich würde mir ein Meanwell CLG 150-48 Netzteil zulegen, das bekommst du für 35-45 EUR. Stecker umbauen und dann am Meanwell die Ladeschlußspannung einstellen (das ist genial an dem Teil, ist von aussen zugänglich, per kleinem Schraubenzieher, fizzelig, aber du kannst exakt das einstellen, was deinen Akkus gut tut).
Du hast halt keine LED, ist ja auch ein einfaches (aber solides) Netzteil. Wenn es fiept, lädt es, wenn es kalt und ruhig ist, ist dein Akku voll, so einfach.
Die Hilfe mit dem Meanwell hatte ich auch über das Forum, denn originale Ladegeräte bekommt man kaum und ich hab keine Lust, 100 oder mehr dafür zu bezahlen. Ich hab zwei Meanwell, eines liegt im Büro (einfache Strecke 35 km) und eines eben zuhause. Ich fahr mit ca 49,1V los, nach 35 km hab ich noch ca 44V.
Auf die Ah Anzeige des CA würde ich nix geben, da du den exakten Widerstandswert nicht kennst bzw nur durch eine echte Strom-Messung ermitteln könntest. Das wäre eigentlich der Job in der Fertigung bzw Abnahme gewesen.
 
Danke für Eure Rückmeldungen.
Mein einfacher Arbeitsweg liegt bei 23km. Solange ich die schaffe ist ja erst mal alles gut. Ich bin nur nach wie vor ziemlich irritiert, dass der CA plötzlich nicht mehr mehr als 43V anzeigt. Das hat er ja von jetzt auf gleich gemacht.
Allerdings werde ich die Füße still halten. Das jetzige Setup muss noch bis zum Winter durchhalten, dann schmeiße ich eh alles raus und baue auf CA V3, MXUS V3 Turbo und Akku mit 2,9A Zellen und BMS um. Dann wird sich wohl auch zeigen, ob irgendwo ein Kabelbruch etc. vorlag.

Den Tipp mit dem Meanwell habe ich berücksichtigt und mir gleich mal eines bestellt. Danke dafür!
 
Oben