1. ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.
    Information ausblenden

Lebensdauer Sony VTC 5?

Dieses Thema im Forum "Akkus" wurde erstellt von Jack-Lee, 30.09.2019.

  1. Jack-Lee

    Jack-Lee

    Beiträge:
    56
    Ort:
    Gera
    Servus,

    hat jemand von euch mal mit den Sony VTC 5, bzw. 6 Zellen experimentiert? Hat jemand Quellen bezüglich deren Lebensdauer? Im Netz findet man meist nur Daten bei 4C entladen/1C Laden, was nicht meinem Anwendungsfall entspricht.
    Die Zellen sollen fürs KFZ dienen. Spitzenlast ca. 6C für wenige Sekunden, Dauerlast eher im Bereich 0,5-1C.
    Das ganze aktiv gekühlt/beheizt um die Temperatur zwischen 15-25°C zu halten.

    Würde gern wissen ob die Zellen halt wie laut Datenblatt 300Zyklen oder eher 1000 überleben bei meinem Einsatzzweck.

    Gruß,
    Patrick
     
  2. Gael

    Gael

    Beiträge:
    40
    Ort:
    Hanau
    Hallo Jack-Lee,

    selber habe ich mit diesen Elemente nicht experimentiert aber in dampfakkus.de kannst du Messungen finden die dich interessieren.

    Man vergleich bei der Auslegung eigentlich absolute Ladeströme da 6C VTC6 (18A) nicht gleich 6C VTC5 (15,6A).

    Messungen findet man bis 30A beim VTC5. Die VTC6 ist grenzwertig dafür. Bei der VTC5 entspricht 30A über 11C also genug für dich. 6C oder 15,6A für ein paar Sekunden würde ich damit kein bedenke haben. Selbst die VTC6 kommt mit 20A für ein paar Sekunden gut damit zu recht.

    Bezüglich Ladezyklen, es ist schwer zu beantworten ohne genauere Lastprofil und Definition von "Batterie am Ende" (80% oder 70% Restkapazität?). Selbst das Batterie stehen lassen bei SOC über 90% fliesst in der Kalkulation rein. Es gibt einfach zu viel Parametern und am Ende zählt was man tatsächlich mit der Batterie macht. Also selbst die Antwort hilft nicht sondern man versucht nicht zu weit in der Spezifikation zu kommen.

    Allerdings ist 1C dauer für diese Elemente sehr wenig und die geregelte Temperatur eine sehr gute Sache um die Lebensdauer hoch zu halten. 300 Zyklen ist zu wenig und 1000 realistischer für 80% Restkapazität.
    Edit: die VTC scheinen bei manche Messungen ein Qualitätsproblem zu haben. Ich würde entweder die selber nachmessen oder andere Elemente suchen.

    Was manchmal in KFZ problematisch sein kann, ist regenerativ Bremsen da die elektrische Maschinen genau so stark bremsen wie beschleunigen. Die Ladestrom und Entladestrom der Batterie sind allerdings sehr unterschiedlich. Stark Laden (über 1,5 C) kann die Lebensdauer der Elemente verkürzen besonders wenn die Elememte schon warm sind und fast geladen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.10.2019
  3. Gael

    Gael

    Beiträge:
    40
    Ort:
    Hanau
  4. Jack-Lee

    Jack-Lee

    Beiträge:
    56
    Ort:
    Gera
    Servus,

    ja, die Tests bei Dampfakkus.de habe ich schon gefunden. Deren "Nutzung" ist aber doch etwas anders als bei mir. Da werden streckenweise 20A Dauerstrom abverlangt und direkt danach wieder mit 1C und 4,2V voll gehauen. Zelltemperatur dann auch gern mal 80°C. Klar das die dann nicht lang halten.
    Daher halt die Frage nach "normalen" Daten wie sie z.B. bei meinen LGX E51 angegeben werden. Anbei hab ich mal das Datenblatt der etwas neueren LGX E63 (gleiches Gewicht, aber 63Ah anstatt 51Ah). Da wird z.B. mit 0,5C Dauerentladung und 0,25C Ladung gerechnet. Da schaffens die Zellen auf über 1800Zyklen (Die Samsung SDI die z.B. im BMW verbaut sind, packen sogar über 4000! Und dabei erreichen die Prismazellen bereits 240Wh/kg.Lebensende ist immer 80% der Startkapazität.). Daher schrecken mich die Werte die im Hersteller-Datenblatt stehen (ca. 300 Zyklen), sowie die auf Dampfakkus (keine 80 Zyklen...) echt mächtig ab.
    Wie schafft es Tesla (die mit Panasonic arbeiten) mit ihren 18650 es da auf mehrere 1000 Zyklen zu kommen?

    Und Reku kann ich programmieren (maximalstrom, Stromabsenkung abhängig von Batterietemperatur,usw)

    @Gael: Die Q30 haben auch ihre Probleme wenn man die letzten Seiten des verlinkten Threads anschaut..
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 02.10.2019
  5. Gael

    Gael

    Beiträge:
    40
    Ort:
    Hanau
    Wie gesagt, 300 Zyklen ist die Frage wie man es ausnützt. Von 95% bis 30% SOC sieht ganz anders als 100% bis 20%. Ein Faktor 2,5 bis 3 ist dazwischen.

    Telsa hat nicht mehr 18650 sondern ist auf ein grössere Nummer gegangen. Tesla plant von NCA nach NMC zu wechseln genau aus dem Grund da die NMC länger halten. Die VTC5 und 6 sind auch NMC aber eben nicht gut was Zyklen angeht.

    Manche Ersteller geben Zyklenzahl für 70% Kapazität. Überspezifizieren ist ganz normal in dem Gebiet.

    Ja die Q30 sind schwer zu löten. Man müss punktschweißen lassen.
     
  6. Jack-Lee

    Jack-Lee

    Beiträge:
    56
    Ort:
    Gera
    Tesla hat nur im m3 die größeren 21700 verbaut. In allen anderen sind noch die 18650.
    Nmc sind zudem die meisten Zellen im PKW Einsatz. Aber die vtc Zellen zeigen das da auch riesige Unterschiede vorhanden sind.
     
  7. Gael

    Gael

    Beiträge:
    40
    Ort:
    Hanau
    Ja × 4

    Es gibt ein Verdacht bei Tesla dass die Zellen mehr Kapazität haben als eingegeben aber die Nützkapazität ist künstlich reduziert um die hohe Zyklenzahl zu gewährleisten. Musk spricht von Zellen mit der höchste Kapazität am Markt verfügbar aber die Umrechnung Kapazität durch Volume zeigt es nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.10.2019
  8. JKL

    JKL

    Beiträge:
    78
    Ort:
    Hennef
    Fahrzeug:
    Sunrider II
    https://www.ebikes.ca/product-info/grinspector.html
    Damit kann man die Zellen testen.
    Das dauert halt, aber dann hat man echte Daten.
    Das würde ich, wenn ich die Möglichkeit hätte, auch so machen.
    :whistle:
     
  9. Swoard

    Swoard

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Deutschland
    Bei mir driftet die Samsung 30Q leider stark und ich kann von einer Nutzung nur abraten. Ich setze als Ladegerät Junsi 4010 Duo (https://www.elektromodellflug.de/4010-duo.html) ein, dieses hat 1A Balancer und damit sind die beiden 10S6P Akkus noch einsetzbar.

    Betrieben werden diese in einem Lastenrad mit 40A max / -18A Reku and einem Phaserunner Controller.
    Gibt im Pedelecforum mehrere die das gleiche Drift-Problem mit den 30Q haben.
    Mein Akkupack ist punktgeschweisst mit einem professionellen Gerät: https://www.keenlab.de/index.php/product/kweld-complete-kit/

    Zwei weitere Packs 10S6P mit Panasonic 18650PF Zellen driften seid drei Jahren um nicht mehr wie 20mV, quasi kein Balancer nötig, obwohl diese bei dem Strom sehr warm werden.

    z.B.
    https://ru.nkon.nl/review/product/view/id/3600/
    https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/akku-balancer-zum-laden-im-eigenbau.62760/
     
    Gael gefällt das.
  10. Gael

    Gael

    Beiträge:
    40
    Ort:
    Hanau
    Danke für den Hinweis. Ich werde wohl aufpassen müssen (n).

    Nach dem Kauf habe ich meine zwei Batterien über ein Jahr stehen lassen. Die Spannungsunterschied zwischen Packs (14S8P) waren nach über einem Jahr unter 30mV... Das war aber ohne Zyklen...

    Hast du die beide Batterien parallel geschaltet? 3A pro Zelle also 1C beim Reku ist nicht wenig. Ich habe auf 0,5C begrenzt und gehe selten so weit. Laden wird mit 0,17C. Ich gehe auch nicht unter 3,3V.

    Hast du ein BMS oder wird nur extern ausgeglichen?
     
  11. Swoard

    Swoard

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Deutschland
    Es wird nur extern mit dem Junsi gebalanced.
    Bei 18A bremst auch das Lastenrad gut, somit ist die Reku maximal 30s im Einsatz, das machen selbst die Panasonic 18650PF gut mit. Das Lastenrad hat 12000km drauf. Alle Ebikes der Familie ca. 60000km.
    Mehr Reku mache ich nicht da nur digital, hoffe das Justin endlich einen Gasgriff mit proportionaler Reku entwickelt, dann würde ich auch 25A machen.
    Die Variante Bremshebel ziehen und dann mit Bremsgriff Reku einstellen finde ich eher gefährlich.

    Driften passiert erst bei hartem Einsatz. Wohne im Mittelgebirge, da gibt es schon Mal mehrere Minuten 40A, Motor ist temperaturüberwacht, aber dann können die 30Q auch mal um 1Ah differieren und der Balancer ist 1 Stunde beschäftigt.
     
  12. Gael

    Gael

    Beiträge:
    40
    Ort:
    Hanau
    Achso, das heisst bei jede Bremsvorgang voll Strom! Bei fast volle Batterie wird aber reduziert oder?
    40A/-18A ist Batterie oder Phasenstrom?

    Bei mir ist wesentlich milder. Ich bremse proportional mit dem Gasgriff (und finde es persönlich super).
    Reku habe ich nur um die Bremse zu entlasten Berg runter aber nutze ich kaum. Ich hatte schon mal Bremsproblem gehabt bei ca. -20% Neigung ohne Reku in den Alpen. Mit ca. 500W Reku war dann alles gut.

    Ich finde trotzdem ärgerlich dass die Element so Mist sind sobald man die ernst verwendet.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden