• ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.

Minimales und maximales Übersetzungsverhältnis beim Bosch

W

wildtrak

Ich mache mal ein neues Thema auf, da sich die verschiedenen Aussagen kreuz und quer verteilt haben...

Das maximale Übersetzungsverhältnis regelt die Endgeschwindigkeit für die Schiebehilfe (6km/h) bzw. Anfahrhilfe (18km/h). Diese Geschwindigkeiten werden somit nur im höchsten Gang erreicht (damit wäre ein größeres Kettenblatt nicht erlaubt, da das Pedelec dann THEORETISCH schneller als 6km/h ohne zu treten fahren KÖNNTE).
Das System überprüft NICHT die Geschwindigkeit, sondern begrenzt nur die Drehzahl des Motors für die Schiebe- und Anfahrhilfe (berechnet aus dem maximalen Übersetzungsverhältnis und Radumfang).

Das S-Pedelec würde also mit einer kleinen "Anpassung" ohne zu treten über 30km/h fahren. Würde dazu noch der Radumfang angepasst, könnte es sogar die 45km/h ohne zu treten erreichen.

Die Geschwindigkeit der Schiebehilfe lässt sich so theoretisch auch anpassen, was Bosch aber nicht machen wird, da ein Pedelec ohne Hilfe nicht schneller als 6km/h fahren darf.
Damit lässt sich auch die genaue Geschwindigkeit der Schiebehilfe je nach Gang errechnen. Also im ersten Gang (bei 10-fach 11-36) sind es dann genau 6km/h * 11 Zähne / 36 Zähne = 1,83km/h. Im vierten Gang (24 Zähne) dann 2,75km/h.
Ein Hai mit Classic (38er Kettenblatt) würde maximal im höchsten Gang (11 Zähne) 10,4 km/h erreichen, wenn das maximale Übersetzungsverhältnis auf 2 (kleinster Wert) gestellt werden würde. Das bedeutet also maximal 3,17km/h im ersten Gang (36 Zähne).

Mit dem minimalen Übersetzungsverhältnis kann man mit dem Wert "1" (bzw. 0,4 beim Performance oder Active) eben die 1:1-Sperre abschalten.

Mehr Funktionen dieser Werte fallen mir gerade nicht ein.
 
O

OldMan54

Ich habe zu der 1:1 Geschichte noch etwas gefunden.
Quelle Bosch eBike Schulung 2014, Seite 40

Zitiere wörtlich:
Fehlercode 503 (102) bis Modelljahr 2013
Unzulässiges Übersetzungsverhältnis (1:1) bei den Modelljahren 2011-13

Deckt sich mit der Aussage meines Händlers und der des Bosch Mitarbeiters am Telefon, dass bei den aktuellen Modellen 1:1 kein Thema mehr ist.
 
W

wildtrak

Deckt sich mit der Aussage meines Händlers und der des Bosch Mitarbeiters am Telefon, dass bei den aktuellen Modellen 1:1 kein Thema mehr ist.
Und warum hast du dann deinen Motor auf 0,4 programmieren lassen? Nach der Aussage hättest du es dir ja sparen können.
Dafür gibt es ja die genaue Einteilung in 503x001, 503x002 und 503x003, um das Problem genauer zu identifizieren.
Kein Signal oder 1:1 oder gleichmäßiges Signal.

Wenn ich alles glauben würde, was mir die Händler so erzählen...
 
1

1816

Dann könnte man ja den Victor (2014er Motor) wieder mit dem Magneten an der Kurbel tunen.
Glaube nicht dass das im Sinne von Bosch ist.
 
O

OldMan54

So wie ich das verstehe, hat Bosch die Übersetzungsgrenzen einprogrammiert.
Damit sind die Drehzahldifferenzen von Antriebsritzel vorne zum Hinterrad festgelegt.
Kürzeste Übersetzung dreht sich das Hinterrad bei 1 Umdrehung vorne x mal, längste Übersetzung y mal.
Bewegst du dich länger ausserhalb dieser Grenzen, meldet das System den 503002 Fehler.
Das kam bei der NuVinci in der kürzesten Stufe auf Grund des Schlupf in der Nabe an starken Steigungen vor.
Durch Änderung des minimalen Übersetzungsverhältnisses von 0,43 auf 0,4 wurde die Reserve geschaffen,
damit auch bei Schlupf die Drehzahlen innerhalb der hinterlegten Grenzen bleiben.

Deshalb tritt der Fehler bei Kettenschaltungen oder 8 Gang Nabe nicht auf (wenn nicht die Übersetzung durch Kassetten/Ritzel Wechsel) verändert wurde.
 
W

wildtrak

Bewegst du dich länger ausserhalb dieser Grenzen, meldet das System den 503002 Fehler.
Das stimmt nicht. Wie oft denn noch?
Der Performance kann problemlos ein 84er hinten oder ein 20er vorne fahren.
Nur 1:1 ist das Problem. Glaube es uns einfach.
 
O

OldMan54

Ich kann nur meine Erlebnisse und Informationen schildern. Vor mir liegt das Schulungshandbuch von Bosch, Februar 2015 mache ich den Lehrgang bei Bosch, werde das dann dort ansprechen. Wenn der Mitarbeiter von Bosch uns diese Info (ausserhalb der hinterlegten.....) und sagt, 1:1 ist kein Thema mehr, warum soll ich an dieser Aussage zweifeln?
 
1

1816

Die Boschleute haben vollkommen Recht. 1:1 ist kein Thema mehr..
Werde meine Bekannten mitteilen, dass sie den Victor wieder mit der guten alten "Magnet an die Kurbelmethode" tunen könne.:ROFLMAO:
 
Oben