• ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.

Schnelles Fully Pedelec mit viel Bumms und großer Reichweite gesucht

A

Apoptosis

Frohe Weihnachten liebe Forengemeinde!

Nach fast 4 Jahren Grace MX2 S-Pedelec wird es langsam Zeit für was Neues. Da ich bis auf Back2green, von dem hier ja eher abgeraten wird, im Raum Oberbayern keinen Anbieter oder Bastler finde, der mir das E-bike meiner Träume baut, wollte ich euch mal um Rat fragen.

Ich hätte gerne:

Typ: Pedelec mit Pedalassist + extra Daumengas
Rahmen: Fully
Motorleistung: 1-2 KW
Reichweite: 70-80 km (bei hoher Unterstützung und mit Steigungen)
Höchstgeschwindigkeit: ab 60 km/h.

Vom Pedelassist Fahrverhalten sollte es sich so natürlich und fluffing fahren wie mein Bike mit Bosch-Motor. Ich bin schon andere billig E-Bikes probegefahren, die bei Pedalbewegung immer nur Vollgas gegeben haben. Das hat mir gar nicht gefallen. Auch den Rahmen vom Grace MX2 finde ich nach wie vor sehr geil (aber leider halt kein Fully).Ich bin mir unschlüssig, ob Mittel- oder Heckmotor. Ich bin noch keinen Heckmotor im Gelände gefahren und weiß daher nicht, wie schlecht das Fahrverhalten wirklich ist. Idealerweise hat das Fahrrad eine Nuvinci oder eine Rohloff Speed Hub Schaltung. Mein jetziges Bike hat die Nuvinci mit Gates Riemen und gerade im Gelände war es immer perfekt ohne langes Klackern und Knacken sofort umschalten zu können .

Ich will mit dem Bike lange Touren fahren können. Ich fahre gerne von zu Hause einfach los und erkunde die Gegend. Auf langweiligen Abschnitten will ich die Möglichkeit haben schnell zu fahren, und wenn ich mal einen geilen Singletrail finde, dann will ich den auch fahren. Krasse Downhillstrecken fahre ich nicht und sind auch einfach nichts für mich.

Jetzt die entscheidende Frage: Ist so ein Bike bautechnisch möglich? Welches fertige E-bike kommt den Beschreibungen am Nächsten? Selber bauen fällt aus, weil ich weder Zeit noch Ahnung habe. Bisher gefunden habe ich:

Neematic - Für mich zu viel Leistung, zu hohes Gewicht und zu teuer
Qulbix Raptor - Von den technischen Daten und vom Preis interessant, aber die Rahmenform ist mir doch zu fett und zu auffällig
M1 Spitzing - Macht den wertigsten Eindruck und wäre von den technischen Daten auch noch ok (allerdings kein Daumengas) , aber viel zu teuer

Ich würde mich über Tipps freuen.

Viele Grüße
 
H

Hasso123

Hallo.
Was wäre den deine Preisvorstellung bei einer komplett Lösung?
Preise wie für das M1 sind wohl gängig, selbst gebraucht noch teuer.
Mit strecken von 60km bei voller Leistung - das widerspricht sich komplett: du brauchst einen so großen Akku, dann wiegt der Akku Mind. soviel wie das Bike. Und dann noch irgendwelche einfachen Trails fahren?
Mit einem Panzer/ SUV?
Naja, dann lieber Bio Bike/ Fully fahren für maximalen Spaß (y)

Hassan
 
A

Apoptosis

Danke für den Hinweis. Dann werde ich mich mal da anmelden!
 
S

Singing-Bard

Typ: Pedelec mit Pedalassist + extra Daumengas
Rahmen: Fully
Motorleistung: 1-2 KW
Reichweite: 70-80 km
(bei hoher Unterstützung und mit Steigungen)
Höchstgeschwindigkeit: ab 60 km/h.
Hallo @Apoptosis das gibt es, heisst E-Motorrad (auch E-Bike genannt)

z.b. das E-Moto (HR2) oder das neue HR4 https://www.elmoto.com/de#tab-751106.
Bei 2000W Motorleistung sind die 100W Eigenleistung mit 5% eh verzichtbar, also sollte man diese auch gleich weglassen. Bei Gewicht von 50-60 kg ist an eine Fortbewegung ohne Motor auch nicht zu denken.
 
A

Apoptosis

Preislich dachte ich so an 5000 - 6000 €. Das ist gut, dass du da so ehrlich bist. Ich weiß halt nicht, was wirklich machbar und sinnvoll ist. Eigentlich bin ich mit meinem jetzigen S-Pedelec zufrieden wenn es denn ein Fully mit mehr Akku und mehr Bumms wäre. Bisher bin ich immer mit 2 Bosch Ersatzakkus im Rucksack unterwegs, also insgesamt 3x 400 WH. Das nervt aber auf Grund des hohen Gewichts. Deswegen lieber gleich ran ans Fahrrad damit. Und ich bräuchte halt ein bisschen mehr Leistung, dieser Bosch Performance Line S-Pedelec Motor hat einfach zu wenig Druck. Auch würde ich gerne mal schnell von A nach B kommen, deswegen dachte ich so an 60 km/h max. Ich habe mein S-Pedelec auch viel im Alltag genutzt.

Hallo.
Was wäre den deine Preisvorstellung bei einer komplett Lösung?
Preise wie für das M1 sind wohl gängig, selbst gebraucht noch teuer.
Mit strecken von 60km bei voller Leistung - das widerspricht sich komplett: du brauchst einen so großen Akku, dann wiegt der Akku Mind. soviel wie das Bike. Und dann noch irgendwelche einfachen Trails fahren?
Mit einem Panzer/ SUV?
Naja, dann lieber Bio Bike/ Fully fahren für maximalen Spaß (y)

Hassan
 
G

Gsxkatana

Preislich dachte ich so an 5000 - 6000 €.
Damit wirste wohl kaum hinkommen.
Über 45km/h darfst du übrigens nicht mehr mit PKW Führerschein fahren und brauchst ein "richtiges", kleines Kennzeichen. Kostet dann auch Steuer und mußt alle 2 Jahre zum TÜV. Und im Wald hast du mit so einem Teil schon mal garnix verloren...
 
J

jodi2

Unabhängig davon wie legal Fahrzeuge bzw. Einsatz wären, sind Deine Anforderungen in Summe mehrfach unrealistisch, in fast allem etwa Faktor zwei... ;-)
Ein E-Motorrad ist sicher eine leckere Sache, aber so wie Du es Dir wünscht, wird es doppelt so teuer und doppelt so schwer wie ein übliches Pedelec. Und vor allem hat es wie schon gesagt wurde nur noch wenig mit Fahrrad zu tun, die 100-200W die man selbst da noch leistet, ändern da am Fahrgefühl nicht mehr viel. Ich kann verstehen, dass man sich so ein Pedelec wünscht, aber mich wundert, dass Du mit schon einiger Pedelec-Erfahrung noch auf so eine unrealistische Kombi kommst.

Hinterradmotor im Gelände macht keinen Spaß, das schwere ungefederte HR hat wie ein Sack Kartoffeln in jedes Schlagloch, dotzt übel gegen jedes Wurzel, macht weder für HR/Motor noch dem Fahrer Spaß. Gute Waldwege gehen, aber nicht viel mehr, Single Trail ist nix. Ein Fully mag des für den Fahrer etwas erträglicher machen, aber nicht für HR/Motor. Ich würde für Geände immer einen Mittelmotor nehmen.
Es gibt zwar kleine/leichte HR Motoren, aber da kommenn dann auch nur max. 250W raus, das hat wenig mit S zu tun, wie Du sie kennst.
Ich selbst hab inzwischen als Ergänzung zu meinem Stromer ein S mit Bosch und Rennlenker, mit dem ich zwar im Schnitt langsamer unterwegs bin, dass aber dank Gewicht, Gewichtsverteilung und Rennlenker im Fahrverhalten näher am Fahrrad ist und auch mit wenig Unterstützung oder auch mal ganz ohne noch Spaß macht. Ist aber immer noch recht schwer und behäbig im Vergleich zu einem Bio-Bike, daher hab ich dazu seit kurzem noch ein 8kg Gravelbike. Alle drei machen Spaß, aber ich erwarte nicht, dass ich alle drei innerhalb der nächsen 20 Jahre mal in einem Rad bekommen, ein S mit viel Bumms und Reichweite und unter 10kg...
 
R

raptora

Ich würde mich mal nach nem gebrauchten Conway E-Rider umschauen.
Da werden manchmal erstaunlich gute Exemplare die wenig gelaufen haben für "günstige Preise" verkauft.

Bei den aufgerufenen Preisen ist dann auch noch Geld für nen Ersatzakku drin.

https://ebike-mtb.com/abgehoben-die-conway-e-bikes-street-und-extreme/

War mal kurz davor mir eins rein aus Fun zu kaufen :whistle:

Hier z.B. keine 1.000 km gelaufen und um die 3.000 €
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/conway-e-rider-extreme-crankbrothers-usw-top/1013110573-217-2658

Gibt aber auch oft welche die erst um die 200km gelaufen haben, Preisverfall gegenüber einem Spitzing ist enorm.
 
A

Apoptosis

Weiß ich alles und will ich hier auch gar nicht diskutieren.

Damit wirste wohl kaum hinkommen.
Über 45km/h darfst du übrigens nicht mehr mit PKW Führerschein fahren und brauchst ein "richtiges", kleines Kennzeichen. Kostet dann auch Steuer und mußt alle 2 Jahre zum TÜV. Und im Wald hast du mit so einem Teil schon mal garnix verloren...
[DOUBLEPOST=1545953256][/DOUBLEPOST]@jodi2 Danke für deine Erfahrungswerte und deine ehrliche Meinung! Seit 2014 hat sich halt echt viel in der Technik getan und ich bin mir nicht sicher gewesen was denn jetzt machbar ist.

@raptora Danke für diesen geilen Tipp! Das sieht genau nach dem aus, wonach ich gesucht habe! Hast du Erfahrungswerte zu dem Fahrrad?
 
J

jodi2

[DOUBLEPOST=1545953256][/DOUBLEPOST]@jodi2 Danke für deine Erfahrungswerte und deine ehrliche Meinung! Seit 2014 hat sich halt echt viel in der Technik getan und ich bin mir nicht sicher gewesen was denn jetzt machbar ist.
Ich empfinden es genau andersrum, nicht nur seit 2014, schon seit 2011 oder 2012 finde ich die Entwicklungen z.B. beim Marktführer Bosch eher mager bzw. sagen wir, ja, es sind Entwicklungen, aber keine echten Neuerungen oder Meilensteine, weder beim Motor noch bei den Akkus. Bis da mal was in größerer Serie kommt, wird sicher noch weitere 3-4 Jahre dauern. Aber die Pedeleces sind ausgereifter/zuverlässiger und es gibt eine größere Vielfalt an Rädern.
Echte Neuerungen der letzten Jahre sind für mich vielleicht Orbea Gain/Ampler/Geero, Fazua etc.
Vieleicht gab es aber bei so motorradähnlichen Geschossen wie Du suchst echte Neuerungen (da kenn ich mich zu wenig aus), da man da vielleicht nicht so knapp kalkulieren muss und wenn das Ding eh schon über 10k kostet, kommt es auf nochmal 1000 mehr für die neueste Akkutechnik dann vielleicht auch nicht mehr an. Aber billig wird es bei diesen Rädern nie.
Bei dem Conway ist der Akku arg knapp, mit 700Wh ist bei dem Monster vermutlich nach 25km mit voller Untersttzung Schluß.
 
E

Electric

Die Entwicklung hat tendenziell stagniert. Neu ist nur das Thema „Minimal Assist“ mit sehr versteckten Antrieben kleiner Leistung. Das Gegenteil, also volle Leistung, ist quasi gar nicht weiterentwickelt worden. Immerhin kümmern sich einige Firmen trotzdem darum. Hier ne kleine Auswahl:

1. Die eROCKIT ist das schnellste mir bekannte und noch gebaute Zweirad mit Pedalantrieb. Es ist ein Fully und auch die Akkukapazität stimmt. Gelände ist aber nicht Ihres. Und sie passt nur zu 50% in dein Budget. http://www.erockit.de/

2. u. 3. Billig ist’s beim Chinamann: https://german.alibaba.com/product-detail/100km-h-high-torque-fast-speed-60782902492.html?spm=a2700.7724838.2017115.23.621c445aw4Ebhk
Oder hier mit Video: https://german.alibaba.com/product-detail/Promotion-2018-Newest-super-powered-electric-60788158710.html?spm=a2700.7724838.2017115.100.621c445aw4Ebhk
Aber, da muss man halt dran glauben, dass das wirklich was reißt und trotzdem gewisse Qualität hat. Da würde ich skeptisch sein.

4. HPC aus den USA. Die haben einige Räder, die knapp ins Budget passen. Die geeignetsten sind leider außerhalb deines Budgets. http://www.hi-powercycles.com/

5. Perfekt scheint mir das Bultaco Brinco zu passen. In der R-Version geht die 60 km/h und kostet mit 1300er Akku nur 5190€. http://www.bultaco-bikes.de/wp-content/uploads/2016/05/BrincoR-B_ENG.pdf
 
A

Apoptosis

Lieben Dank für die tollen Tipps, das schau ich mir mal in Ruhe an. Ich bin wirklich froh, dass es hier doch auch Leute gibt, die einen nicht sofort verteufeln, wenn man ein bisschen was schnelleres als ein S-Pedelec haben will.

Etwas ähnliches wie das Chinabike bin ich mal auf der Ebike Messe 2017 in Berlin gefahren. Konnte den Händler doch dazu überreden, mich sein 10 kW Geschoss mal fahren zu lassen. Das war eine Wahnsinnserfahrung, ist abgegangen wie eine Rakete. Da habe ich aber auch gemerkt, dass für meine Zwecke 1-2 kW absolut reichen würden und mehr Leistung auch ein zu hohes Risikopotential bieten würde.

Was ist denn ansonsten von Back2green zu halten? Die sind 2 Stunden von mir entfernt. Die bieten in meinen Augen ein ordentliches Preis-Leistungs Verhältnis und die Bikes sehen auch klasse aus. Wenn ich die ganzen Foreneinträge richtig verstanden habe, dann ist da eigentlich nur die Lange Lieferzeit nervig?

Die Entwicklung hat tendenziell stagniert. Neu ist nur das Thema „Minimal Assist“ mit sehr versteckten Antrieben kleiner Leistung. Das Gegenteil, also volle Leistung, ist quasi gar nicht weiterentwickelt worden. Immerhin kümmern sich einige Firmen trotzdem darum. Hier ne kleine Auswahl:

1. Die eROCKIT ist das schnellste mir bekannte und noch gebaute Zweirad mit Pedalantrieb. Es ist ein Fully und auch die Akkukapazität stimmt. Gelände ist aber nicht Ihres. Und sie passt nur zu 50% in dein Budget. http://www.erockit.de/

2. u. 3. Billig ist’s beim Chinamann: https://german.alibaba.com/product-detail/100km-h-high-torque-fast-speed-60782902492.html?spm=a2700.7724838.2017115.23.621c445aw4Ebhk
Oder hier mit Video: https://german.alibaba.com/product-detail/Promotion-2018-Newest-super-powered-electric-60788158710.html?spm=a2700.7724838.2017115.100.621c445aw4Ebhk
Aber, da muss man halt dran glauben, dass das wirklich was reißt und trotzdem gewisse Qualität hat. Da würde ich skeptisch sein.

4. HPC aus den USA. Die haben einige Räder, die knapp ins Budget passen. Die geeignetsten sind leider außerhalb deines Budgets. http://www.hi-powercycles.com/

5. Perfekt scheint mir das Bultaco Brinco zu passen. In der R-Version geht die 60 km/h und kostet mit 1300er Akku nur 5190€. http://www.bultaco-bikes.de/wp-content/uploads/2016/05/BrincoR-B_ENG.pdf
 
R

Reiner

Lieben Dank für die tollen Tipps, das schau ich mir mal in Ruhe an. Ich bin wirklich froh, dass es hier doch auch Leute gibt, die einen nicht sofort verteufeln, wenn man ein bisschen was schnelleres als ein S-Pedelec haben will.
Als Grundlage dafür dann aber ein versichertes S-Pedelec zu nehmen ist meiner Meinung nach mit so einem Geschoss die beste Lösung,man hat ein Kennzeichen dran und wenn mans nicht allzu toll treibt i.d.R. auch keine Probleme mit der Rennleitung.
 
A

Apoptosis

Als Grundlage dafür dann aber ein versichertes S-Pedelec zu nehmen ist meiner Meinung nach mit so einem Geschoss die beste Lösung,man hat ein Kennzeichen dran und wenn mans nicht allzu toll treibt i.d.R. auch keine Probleme mit der Rennleitung.
Wäre natürlich der Optimalfall, wenn es ein derartig starkes S-Pedelec mit großem Akku und Daumengas geben würde,, das man dann via Tuning öffnen könnte. Ich will ja auch mit dem Bike keinen groben Unfug anstellen. Aber normale S-Pedelecs sind einfach zu lahmarschig, da kann man im Straßenverkehr nicht mithalten. Das ist das, was mich bei meinem S-Pedelec am meisten stört. Ich will halt mal ein paar Km Straße fahren, wenn der Weg zB es nicht anders zulässt, ohne gleich von anderen totgefahren zu werden. Im Wald fahre ich ganz human meine 15-20 km/h, will aber beim Anstieg von einem starken Motor profitieren.
 
R

Reiner

Wäre natürlich der Optimalfall, wenn es ein derartig starkes S-Pedelec mit großem Akku und Daumengas geben würde,, das man dann via Tuning öffnen könnte.
Raptoras Conway Tip ist doch so etwas.Du könntest dir natürlich auch noch einen Heckmotor in dein Grace einbauen,oder einfach einen S-Pedelec Rahmen mit Papiere besorgen und dich nach deinem Gusto austoben.Aber Papiere/Versicherung finde ich wichtig,ansonsten droht im Strassenverkehr ständig das man von der (möglicherweise zivilen) Rennleitung erwischt wird und neben einer Strafe auch das teure Teil ersatzlos eingezogen wird.
 
S

slaytalix

Race Pedelec wie das neue M 1 Spitzing Evolution, TQ Pinring, jetzt auch integrierter Akku (nicht mehr dieser "Kropf"), ca. 70 kmh, 9500 € mit 1.05 SBS Akku

Händler hat das bestellt

B 52 Stealth 5200 W ca. 14.000 €

Das Video ist wohl aus England, dort erlaubt, bei uns ohne Zulassung. Die Frage frug ich auch, S-Ped aufrüsten geht nicht beim M 1, höchstens Race Pedelec mit Versicherungskennzeichen versehen, genügt aber auch nicht, da Klasse A 1 & nicht mehr AM
 
A

Apoptosis

Das ist leider über meiner Preisklasse. Viel mehr als 5000€ sollten es nicht sein. Motorradführerschein wäre aber kein Problem, bin seit über 10 Jahren Motorradfahrer. ;-)

Race Pedelec wie das neue M 1 Spitzing Evolution, TQ Pinring, jetzt auch integrierter Akku (nicht mehr dieser "Kropf"), ca. 70 kmh, 9500 € mit 1.05 SBS Akku

Händler hat das bestellt

B 52 Stealth 5200 W ca. 14.000 €

Das Video ist wohl aus England, dort erlaubt, bei uns ohne Zulassung. Die Frage frug ich auch, S-Ped aufrüsten geht nicht beim M 1, höchstens Race Pedelec mit Versicherungskennzeichen versehen, genügt aber auch nicht, da Klasse A 1 & nicht mehr AM
 
Oben