• ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.

Supernova M99 / neue Scheinwerferpflicht ab 2017?

Hier die neue M99 Serie für schnelle Pedelecs:

http://www.velototal.de/2015/08/09/supernova-neuheit-revolutionäre-m99-scheinwerfergeneration/

Zitat:

Es gibt mehrere Varianten des M99 Scheinwerfers, welche mit aktuellen Antriebssystemen kompatibel sind, sofern diese ausreichend Leistung zur Verfügung stellen. Der M99 PURE ist mit 8W Leistung mit Antrieben von Bosch und BionX kompatibel und liegt am unteren Ende des Leistungsspektrums, die PURE+ reizt das Abblendlicht mit über 16 Watt voll aus, und die M99 PRO verdoppelt die Leistung mit 32W bei Fernlicht. Der Scheinwerfer wird wohl zum Großteil direkt ab Werk verbaut, kann aber auch nachgerüstet werden. Für schnelle E-Bike-Neuzulassungen ab 2017 sind Scheinwerfer dieser Leistungsklasse Pflicht.
---

Ich hatte mich schon gefreut auf einen Scheinwerfer mit Fernlichtfunktion, aber 16 Watt beim Pure+ dürfte vermutlich sogar für den recht leistungsstarken (und von 6V bis 12V einstellbaren) BionX DC-DC Ausgang zu viel sein.
Der Preis ab 299 Euro wird mich auch hindern einen zu kaufen.

Ich bin aber gespannt, ob andere Anbieter da auch ähnliches anbieten werden.

mfG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Für schnelle E-Bike-Neuzulassungen ab 2017 sind Scheinwerfer dieser Leistungsklasse Pflicht.
Ich denk mal, dass der Gesetzgeber bei den steigenden Verkaufszahlen von S-Pedelecs damit nur verhindern will, dass olle Fahrrad-Halogen-Funzeln benutzt werden.

Wer's ernst meinst, verpasst dem S-Pedelec oder dem eBike eh die gleiche Beleuchtung, die man auch z.B. an einem Roller oder Motorrad findet. Und da hält die LED auch langsam Einzug.
 
Ich denk mal, dass der Gesetzgeber bei den steigenden Verkaufszahlen von S-Pedelecs damit nur verhindern will, dass olle Fahrrad-Halogen-Funzeln benutzt werden.
Wieviele von den über 300 s-Ped Modellen auf dem Markt haben eine Halogenbeleuchtung? Ich wüsste keines.

Einzige mir bekannte Ausnahme (aber auch kein s-Ped) ist das Grace One und bei dem ist es genau der Gesetzgeber, der quasi die LED verboten hatte.
 
Hallo,
solche tollen Lampen saugen bestimmt doch Unmengen an Energie aus dem Akku, oder nicht? Oder läuft so etwas nur über einen Nabendynamo?
Grüße
 
Ich kenne kein S-Ped mit Nabendynamo ;-)

Normalerweise sollten S-Peds alle mit hinreichend großen Akkus daherkommen. Und selbst sehr helle LEDs benötigen nur um die 7-12 Volt und 0,5A bis 0,8A. Also vielleicht 10 Watt - da man für die StVZO sowieso Reflektoren benötigt, kann man aber LEDs verbauen, die wesentlich sparsamer sind und vielleicht nur 3 Watt ziehen. Und für Tagfahrlicht reichen um die 100mA bei 12V völlig aus. Wenn man Akkus mit mindestens 400Wh durch die Gegend fährt, kann man sich ausrechnen, wie lange man damit fahren kann, bevor wegen der LED der Akku abschaltet. Zum Vergleich: wenn man S-Peds artgerecht unter Einsatz des Motors bewegt und dennoch fleissig mittritt, liegt man automatisch bei mindestens 5Wh/km bis 10Wh/km (zumindest ist das bei der Fall). Und das pro Kilometer. Und für absolute Notfälle kann man ja immer noch eine normale Fahrrad-Ansteck-LED mitnehmen. Wenn man dann nicht sowieso Probleme hat, weil der Akku dann leer ist und man das Metallmonster ohne Motor bewegen müsste ;)

Hinweis zum Grace One: da sind zwei normale H1-Lampen eingebaut. Einmal Abblendlicht, einmal Fernlicht. Und in beiden Fällen halt 55 Watt-Birnen. Vorteil: Standardregalware bei "ATU" und an Tankstellen. Und der Lichtkegel der Lampen am Grace One ist im Vergleich zu fast allen Fahrradlampen, die ich kenne, wirklich sehr gut. Nachteil: naja... 55 Watt. Muss das sein? ;-)
 
Naja, die M99 Pro braucht mit Fernlicht wohl 32W. Das ist jetzt noch nicht kriegsentscheidend (64Wh bei 2h Fahrt mit Fernlicht), aber immerhin reduziert es die Reichweite um ein paar Prozent. Ich bin trotzdem dafür, natürlich muss man dann als "Radfahrer" mit seinem Licht auch verantwortungsvoll umgehen, also ggfs. auch mal abblenden oder mal ne Stufe runter schalten.
[DOUBLEPOST=1441445998][/DOUBLEPOST]
Nachteil: naja... 55 Watt. Muss das sein? ;-)
Und das optische Erscheinungsbild. Normalerweise bin ich bei sowas ja recht tolerant, aber diese 55W Halogenbirne in dem Monsterlampengehäuse an einem E-Bike wirkt auf mich schon extrem unelegant in jeder Hinsicht.

Von daher finde ich es gut, dass es neue Lampen gibt. Vielleicht demnächst von anderen Herstellern auch für "nur" 100 Euro statt für 300 Euro bis (geraten) 500 Euro.

Ich weiß, das e-bike ist der neue Zwietwagen, aber ich glaube trotzdem noch daran, dass man schnelle Elektrofahrräder erheblich besser für 2000 Euro als für 9000 Euro verkaufen kann.

mfG
 
Ich kenne kein S-Ped mit Nabendynamo ;-)

Normalerweise sollten S-Peds alle mit hinreichend großen Akkus daherkommen. Und selbst sehr helle LEDs benötigen nur um die 7-12 Volt und 0,5A bis 0,8A. Also vielleicht 10 Watt - da man für die StVZO sowieso Reflektoren benötigt, kann man aber LEDs verbauen, die wesentlich sparsamer sind und vielleicht nur 3 Watt ziehen. Und für Tagfahrlicht reichen um die 100mA bei 12V völlig aus. Wenn man Akkus mit mindestens 400Wh durch die Gegend fährt, kann man sich ausrechnen, wie lange man damit fahren kann, bevor wegen der LED der Akku abschaltet. Zum Vergleich: wenn man S-Peds artgerecht unter Einsatz des Motors bewegt und dennoch fleissig mittritt, liegt man automatisch bei mindestens 5Wh/km bis 10Wh/km (zumindest ist das bei der Fall). Und das pro Kilometer. Und für absolute Notfälle kann man ja immer noch eine normale Fahrrad-Ansteck-LED mitnehmen. Wenn man dann nicht sowieso Probleme hat, weil der Akku dann leer ist und man das Metallmonster ohne Motor bewegen müsste ;)

Hinweis zum Grace One: da sind zwei normale H1-Lampen eingebaut. Einmal Abblendlicht, einmal Fernlicht. Und in beiden Fällen halt 55 Watt-Birnen. Vorteil: Standardregalware bei "ATU" und an Tankstellen. Und der Lichtkegel der Lampen am Grace One ist im Vergleich zu fast allen Fahrradlampen, die ich kenne, wirklich sehr gut. Nachteil: naja... 55 Watt. Muss das sein? ;-)

Hallo,
sorry, aber das es gar keine S-Pedelecs mit Nabendynamo gibt, wußte ich bisher gar nicht. Danke für die Info.
Grüsse
 
Beim Stromer ST2 S hat die M99 einen eigenen Akku im Oberrohr. Hab ich auf der Eurobike erfahren.
 
Es ist so, dass Patrick hier vollkommen richtig liegt. Die Dynamoenergie kommt bei Dynamos aus der geringfügigen Energiequelle Mensch. Dagegen ist ein 6S 16 Ah Akku (passt in eine Hand) auf eine Stunde gesehen ein wahrer Energiegigant mit seinen ~350 Wh. :)

Nur muss der Mensch nicht nach den 1,5-3 Stunden, welche er zum Erzeugen der 350Wh bedingt, an die Steckdose - da reicht ein Snack und etwas zu trinken unterwegs und der Dynamo dreht sich weiterhin..

Back to topic: Was in keinem Forum so richtig erkannt wird, ist der Fakt, dass es nicht bloss ein Scheinwerfer mit einem Reflektor ist.

Die M99 ist eine digital ansteuerbare Lampe mit mehreren (in der besten Variante gleich 9) LED-Chips und einem auf viele Einzelspiegel verteilten Reflektorfeld.

Dies ermöglicht die Ansteuerung der Lampe über u.A. RS232 sowie CAN-Bussysteme. Somit ist die Lampe bei einem derart konstruierten eBike z.B. als Kurvenlicht, in der Ausleuchtcharakteristik sowie zum Vermeiden von Blendwirkung ansteuerbar. Als hinzuzusteckende Fahrradlampe ist sie nicht gedacht (was einer daran sieht, dass die 9 LED Pro-Variante vorerst nur in Komplettsystemen steckt).

Oder anders gesagt: Sofern das System dies unterstützt und darauf ausgelegt ist, erhält einer mit der Lampe eine effizent zu nutzende und im Fall der Fälle sehr gut ausleuchtende Frontlampe inkl. Tagfahrlicht, Abblend- und Fernlicht sowie digitaler Ansteuerung/Regulierung, demnach Integration.

Sofern das System dies nicht unterstützt, erhält einer eine Frontlampe mit immerhin automatisch umschaltendem Tagfahrlicht auf Abblendlicht.. da reicht die mittlere Variante locker aus.

Interessierter als am Preis der Pro-Variante bin ich daran, wieviele Hersteller von eBikes diese Lampe(n, denn es gibt auch ein passendes Rück-/Bremslicht..) in ihr System integrieren und nützliche Funktionen wie Nebellicht mit variabler Helligkeit, Kurvenausleuchtung, Blendreduktion durch Erkennung entgegenkommender Fahrzeuge (z.B. durch Lichtsensoren/Kamerasystem) uvm. entwerfen/umsetzen.

Viele Grüße
Wolf
 
Hier die neue M99 Serie für schnelle Pedelecs:
Ich bin aber gespannt, ob andere Anbieter da auch ähnliches anbieten werden.
Die Lupine SL gibt es seit 2017. Sie ist als Variante für Bosch/Yamaha/Shimano oder mit dedizierten, proprietären Akku verfügbar.
lupine.de/produkte/fahrradbeleuchtung

Von daher finde ich es gut, dass es neue Lampen gibt. Vielleicht demnächst von anderen Herstellern auch für "nur" 100 Euro statt für 300 Euro bis (geraten) 500 Euro.
Es gibt seit 2017 das B&M IQ-X E mit 150lx für 100€.
bumm.de/de/produkte/e-bike-beleuchtung/parent/164/produkt/164r60ts7-01.html?
 
Die ebay Schnäppchen zur M99 Pure+ scheinen erstmal ausverkauft.

Ich selbst habe mir eine davon für mein s-Pedelec gekauft, vor allem weil ich die Tagfahrlichtsignatur gut finde. Das ist nämlich ein Sicherheitsproblem, dass die Leute mein Fahrrad artiges Gefährt zumindest von vorne einfach nicht einschätzen können. Ich hoffe das hilft und ich hoffe auch, dass Lampen mit solcher Tagfahrlichtsignatur sich NICHT auch an gewöhnlichen Fahrrädern verbreiten, weil dann der Erkennungseffekt wieder dahin wäre. Ein allgemeines Wettrüsten nutzt niemanden. Ich hatte überlegt für alle meine BionX Pedelec M99 Pure+ zu kaufen, bin dann aber aus o.g. Grund davon abgekommen.

Das Lichtbild der M99 pure+ ist toll, aber auch die wesentlich billigere Bumm IQ-X E macht ein gutes Licht.

Für die Pedelec finde ich als High End Licht auch die kommenden M99 Mini Pro 25 spannend mit 600 lumen Abblendlicht und 1250 Lumen Fernlicht bei 5-12V Spannunsgversorgung. Die Lampe kommt ohne spezielles Tagfahrlicht, aber das finde ich für normale Pedleec ganz okay und die leistugsaufnahme mit Abblendlicht wird auch deutlich geringer sien als mit M99 Pro und M99 Pure+.
Da saugen die ca. 15W ja doch merklich am Akku.

Das Tagfahrlicht der M99 Pure+ (und vermutlich auch der anderen M99) zieht real nur ca. 3,5W.

Hier die meisten meiner Lampen im Vergleich, oben der kameraeindruck, unten der Eindruck der eher dem menschlichen Augen entspricht:

Lampenvergleich1_original.jpg

Lampenvergleich1_angepasst.jpg



MfG
[DOUBLEPOST=1511362297][/DOUBLEPOST]PS:

Ich hatte mich schon gefreut auf einen Scheinwerfer mit Fernlichtfunktion, aber 16 Watt beim Pure+ dürfte vermutlich sogar für den recht leistungsstarken (und von 6V bis 12V einstellbaren) BionX DC-DC Ausgang zu viel sein.
Der Preis ab 299 Euro wird mich auch hindern einen zu kaufen.
Das ist entgegen meiner Annahme kein Problem, Der BionX Lichtausgang verträgt 1,5A und ist von 5V bis 12V einstellbar.

Die M99 Pure+ zieht bei 12V "nur" ca. 1,25A. Das Licht ist entgegen der Herstellerangaben auch bei geringeren Spannungen nutzbar, allerdings ohne Gewähr meinerseits...

SupernovaM99Pureplus_ebay.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben