• ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.

X2City / BMW versucht sich am pedalfreien Pedelec

upload_2017-9-6_23-19-58.png
Quelle: BMW
BMW schrieb:
Der neue BMW Motorrad X2City bereichert das Segment emissionsfreie Mobilität auf zwei Rädern [...] – durch die Einstufung als „Pedelec25“ sogar ohne Helmpflicht und Motorradführerschein.
Bin gespannt, ob man sich die angestrebte Einstufung des Rollers als Pedelec/Fahrrad durch ein TÜV-Gutachten abgesichert hat.

Gruß,

Christian
 
O

OpticalFlow

Wenn man das Teil zusammengefaltet im ICE mitnehmen darf, wird es seine Abnehmer finden.
Bin eher selten mit der Bahn unterwegs und war bei einer Fahrt im Juni erstaunt wie viele Riese & Müller Birdys, Bromptons und andere hochpreisige Falträder ich in einem einzigen ICE zu sehen bekam (der morgens kurz vor 9 Uhr in Freiburg ankam). Gefühlt nahe jeder Zugtür zwei Stück.
Könnte mir aber vorstellen, dass der BMW-Roller ohne einen zusätzlichen Knick in der Mitte auch gefaltet zu gross für die Mitnahme ist.
 
F

Flatratte

Der erste BMW nur mit Stehplatz ... Die nächste Entwicklungsstufe E-Rollator?
:eek:

Gruß
flatratte
 
O

OpticalFlow

Marketingsprache:

"Dynamik und Intensität des Bremsvorgangs können vom Fahrer durch Verlagerung des Schwerpunktes zusätzlich unterstützt werden."

Übersetzung:
"Wer bei einer Vollbremsung bei 25 km/h nicht seinen Arsch schnell nach hinten unten bewegt, legt sich gepflegt auf die Fresse."
 
S

Singing-Bard

Ist natürlich quatsch das das Teil ein Pedelec sein soll.

Richtig müsste es in diesem Presseartikel von BMW heissen:

"Wir haben mit dem BMW Motorrad X2City einen teuren (ab 2500 Euro) Elektroroller entwickelt, wie es ihn zigfach aus Asien für kleines Geld zu kaufen gibt (z.b. bei Ebay für 359 Euro
Xiaomi M365 Faltbarer E-Scooter ElektroRoller 250W Akku 25km/h E-ABS Technologie )

Leider darf man ihn in Europa nicht legal fahren, deshalb wieseln wir etwas vonwegen "Pedlec".

Tatsächlich sind die Lobbytruppen aber dabei eine PLEV Fahrzeugkategorie einzuführen.
Naja und wenn BMW beim CSU-Verkehrsministerium anklopft und nachfragt, was denkt ihr wird wohl passieren...?

Artikel warum dieser Roller noch nicht zulassungsfähig ist und hintergrund zu PLEV findet ihr hier : "Diese PLEVs (Abkürzung für Personal Light Electric Vehicles) könnten legal mit bis zu 25 km/h auf öffentlichen Radwegen gefahren werden, ohne dass eine Lizenz oder ein Helm erforderlich wären."
(http://rideside.at/blog/2016/sind-e-scooter-fur-die-strase-zugelassen/)
 
D

dorftrottel

Sah das Teil schon mal in Austria,
da hieß es, wird in Zusammenarbeit mit Kettler gebaut und darüber vertrieben.

Auf die Frage wo kommt das rote Versicherungs-Kennzeichen hin,
lachte der Vertreter brauchts nicht.
Auf dem Bild, hinten ungefähr über dem Ständer etwas schlecht erkennbar ist ein Hebel ( was ich für die Bremse hielt, wie bei den Scooters )
der muß immer wieder gedrückt werden um ein Pedelec zu sein .
Ärgert mich jetzt doch, hätte den probieren können aber wegen Sprunggelenk-Beschwerden Abgelehnt.
[DOUBLEPOST=1504764880][/DOUBLEPOST]
Wenn man das Teil zusammengefaltet
Der Lenker samt Vorbau und Schaft lässt sich abklappen. Faltrad mäßig halt.
 
D

didi28

Auf dem Bild, hinten ungefähr über dem Ständer etwas schlecht erkennbar ist ein Hebel ( was ich für die Bremse hielt, wie bei den Scooters ) der muß immer wieder gedrückt werden um ein Pedelec zu sein .
Ja, das nennt BMW "Impulssteuerung" und erfüllt DIN EN 15194 EPAC u.a., siehe auch:

http://www.radmarkt.de/nachrichten/bmw-positioniert-e-tretroller-konzept-p-pedelec-25-segment

Die eingesetzte Impulssteuerung wurde von BMW zum Patent angemeldet. Besonders stolz ist Bobinger darauf, dass »die intuitive Fußpedalsteuerung das Fahrzeug im Segment Pedelec 25 positioniert: »Das Fahrzeug erfüllt alle erforderlichen Anforderungen an die DIN EN 15194 EPAC, Maschinenrichtlinie 2006/42/EG ISO 76762 einschließlich CE-Konformitätserklärung sowie die StVZO und StVO.« Somit ist der Konzept P-Tretroller »rechtlich dem Fahrrad gleichgestellt und hat eine Fahrberechtigung auf allen für Fahrräder freigegebenen Wegen«.
 
S

schmadde

Ja, das nennt BMW "Impulssteuerung" und erfüllt DIN EN 15194 EPAC u.a., siehe auch:
Das ist doch völlig Scheixxe und führt das Thema "Pedelec" ad absurdum. Die Idee hinter der Gattung "Pedelec" ist ein Fahrrad mit Hilfsmotor, also ein Gefährt wo erhebliche Teile der Antriebsenergie vom Fahrer kommen und der Motor nur ein "Range Extender" ist.

Dieses Ding führt uns schnurstracks zurück in die 1980er Jahre wo schonmal so ein Versuch gestartet wurde (mit Benzinmotoren damals) und in nullkommanix leistungsschwache und schwere Motorräder mit Alibipedalen draus wurden. Konsequenterweise ist diese Fahrzeuggattung auch extrem schnell wieder von der Bildfläche verschwunden.

Passt zu BMW als rückwärtsgewandter, innovationsfeindlicher Verein von Ewiggestrigen.
 
B

Broadcasttechniker

Naja, ohne Treten geht es nicht.
Die Idee ist alt und die hatte ich schon vor 7 Jahren
AW: Tretroller mit elektro

Dann baue dir doch eine "Waage" ins Trittbrett ein, die den Gasgriff nur dann freigibt, wenn eine Wechsellast (und damit das Treten) festgestellt wird.
So schwer dürfte das nicht sein, vor allem daher, dass nur eine "Gewichtsveränderung" detektiert werden muss, und nicht die Absolutbelastung.
 
Auf dem Bild, hinten ungefähr über dem Ständer etwas schlecht erkennbar ist ein Hebel ( was ich für die Bremse hielt, wie bei den Scooters )
der muß immer wieder gedrückt werden um ein Pedelec zu sein .
Interessant. Dann ist das wohl das technische Feigenblatt, um die gesetzliche Forderung nach "tretender Fortbewegung" zu erfüllen. Ich vermute, dass über den Hebel keine mechanische Antriebsleistung übertragen werden kann? Wäre dann m.M.n. nicht Pedelec-konform.

Gruß,

Christian
 
R

raptora

Für mich wäre so ein Ding nix.

Wäre trotzdem schön wenn BMW so was gesetzlich durchgedrückt bekommt.

Mir ist lieber die Leute parken ausserhalb der Stadt und rollern mit so einem Ding in die Städte als
wenn 1-Mann Besatzungen mit nem 400 PS Diesel SUV die Städte bevölkern.

Das ist ein Gerät für Leute die 20m zum Bäcker mit dem Auto fahren und zu faul sind sich zu bewegen.
Immerhin ein Anfang :D

Vielleicht bekommt man die vom Elektroroller auf ein richtiges Pedelec wenn die erstmal merken wie schön frische Luft ist :cool:
 
D

didi28

Das möchte ich gern selbst nachlesen aber diese DIN Norm ist ja nirgends einsehbar.
Ja, da Normen keine Gesetze, sondern private Formulierungen eines Vereines (z.B. des Deutschen Instituts für Normung DIN) sind (auf die Gesetze aber Bezug nehmen können), gibt es Urheberrechte, die hier beim Beuth-Verlag liegen. Man findet im Netz nur z.B. einen englischsprachigen Entwurf von 2005:

www.vecolo.org/docs/prEN_15194.pdf
 
S

schmadde

Wäre trotzdem schön wenn BMW so was gesetzlich durchgedrückt bekommt.
Du wolltest hoffentlich schreiben "extrem unschön".
Mir ist lieber die Leute parken ausserhalb der Stadt und rollern mit so einem Ding in die Städte als
wenn 1-Mann Besatzungen mit nem 400 PS Diesel SUV die Städte bevölkern.
Ich prophezeie, dass dadurch kein SUV weniger die Straßen bevölkert. Es werden lediglich mehr von den Dingern Fußgänger umrasen, weil man damit die letzten Meter auch noch fahrend statt zu Fuß zurücklegt (natürlich auf dem Fußweg, die Fahrbahn ist ja für Autos). Zu mehr dürfte auch die Reichweite nicht ausreichen, wo soll denn da ein nennenswerter Akku Platz haben? Das Ding ist ja extra so designt, dass es in den Kofferraum eines "400PS SUV" reinpasst.
 
R

raptora

Das Ding ist ja extra so designt, dass es in den Kofferraum eines "400PS SUV" reinpasst.
Auch wenn ich 400 PS-SUV Fahrer wäre dürfte es bei schönem Wetter immer noch angenehmer sein in Grosstädten wie z.B. Köln ausserhalb zu parken und mit so einem "Elektromofa" entspannt über Radwege an den Staus vorbei zu fahren.

Ich würde es zumindest so machen bevor ich 2 Stunden Lebenszeit im Stau vergeude.

Klapppedelec wäre natürlich die bessere Alternative ;)
 
S

schmadde

Auch wenn ich 400 PS-SUV Fahrer wäre dürfte es bei schönem Wetter immer noch angenehmer sein in Grosstädten wie z.B. Köln ausserhalb zu parken und mit so einem "Elektromofa" entspannt über Radwege an den Staus vorbei zu fahren.
Das Problem dabei ist nur, dass Du für eine Fahrt vom Stadtrand ins Zentrum bei so einem Gefährt, das alle Leistung selbst erbringen muss und eine Aerodynamik wie ne Schrankwand hat enorme Akkukapazität brauchst, die Du da nicht unterbringst.

Was soll denn das Teil für ne Reichweite haben? 10km?
 
R

raptora

Was soll denn das Teil für ne Reichweite haben? 10km?
10km sind was, da kommt man schon in manches Stadtzentrum :)

Da werden in den nächsten Jahren wohl noch bessere Konzepte kommen um die Leute aus den Kisten zu locken.

Seid ich den Renault Zoe von meinem Kumpel fahren durfte bin ich echt begeistert von den E-Möglichkeiten
und die stecken ja noch in den Kinderschuhen.

Der hat aber auch das ganze Dach seiner Fabrik abgedeckt mit Photovoltaik und noch zusätzlich grosse Stromspeicher,
eigene Ladestation direkt vor dem Büro. Da sieht die Rechnerei dann ganz anders aus :)

Als nächstes soll der AMG C63 weg und ein Tesla inns Haus, also auch in der Oberklasse findet ein Umdenken statt (y)

Ich könnte natürlich gratis Strom bei ihm schnorren, dann rechnet sich das auch für mich.
Bei mir wäre es nur weniger Tesla sondern eher Twizzy :D
 
R

RUBLIH

Ich vermute, wären Roller interessant, wären die auch unmotorisiert im Alltag sichtbar.


Das gezeigte Ding ist offensichtlich auch für sehr lange Menschen bis ca. 175cm angenehm in der Handhabung. BMW Kunden müssen in der Regel ja auch nahe am Zwergenwuchs sein, da diese komischen PKW generell keinen Platz im Innenraum bieten. Der X5 geht ja mal gerade so, aber sonst....
 
Oben