• ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.

X2City / BMW versucht sich am pedalfreien Pedelec

F

Flatliner

... Klapprige Roller mit Minirädern die keinerlei Fahrstabilität haben aber dafür 40 Sachen erreichen :eek:
...

Das habe ich mir auch schon gedacht. 40(!)km/h und dies mit solchen Minirädchen, wenn da mal ein Huckelchen kommt, dann liegt man ruckzuck am Boden.
Die Folgen will ich mir da nicht ausmalen.

Mein Sohn hat ja so einen Roller (aber ohne Motor !!!) und wenn ich mal damit fahre und über 15 km/h komme wird mir schon etwas mulmig zumute und der Roller hat schon verhältnismäßig große Räder und ist kein China-Baumarkt-Billig-Schrott sondern von einer bekannteren Marke.
 
R

RUBLIH

.... die in China einkauft, fertigen und dort auch den entsprechende Label draufkleben läßt.
 
F

Flatratte

Auf Fahrradwegen wären mir die egal, ich fürchte die Dinger vorwiegend auf Bürgersteigen und Fußwegen mit solchen, mühelos erreichbaren Geschwindigkeiten - und natürlich ihre Fahrer.

Gruß
flatratte
 
Naja, ohne Treten geht es nicht.
Die Idee ist alt und die hatte ich schon vor 7 Jahren

Was freilich BionX nicht davon abgehalten hat, sich im Jahr 2015 auf diese Idee ein Gebrauchsmuster eintragen zu lassen.

upload_2017-9-9_14-38-37.png
Bildquelle: DE 20 2015 001 648 U1

Für die Erteilung eines Patents war zu dem Zeitpunkt die Voraussetzung vermutlich nicht (mehr?) gegeben.

Sofern der Hebel bzw. das Pedal der Impulssteuerung am X2City nur der Steuerung und nicht der Kraftübertragung dient, räume ich weder der Patenterteilung noch der Einstufung als Pedelec Chancen ein. Auch wenn letzteres durchaus Charme hätte.

Gruß,

Christian
 
Vor genau einem Jahr erfolgte die Offenlegung der BMW-Patentanmeldung (das Patent selbst wurde bisher offensichtlich nicht erteilt): DE 10 2015 203 641 A1

Dort ist nachzulesen, dass über das Pedal keine direkte Krafteinleitung durch den Fahrer vorgesehen ist und der Antrieb auch rein elektrisch erfolgen kann.

StVZO § 63a - Beschreibung von Fahrrädern (Hervorhebungen durch mich) schrieb:
(1) Ein Fahrrad ist ein Fahrzeug mit mindestens zwei Rädern, das ausschließlich durch die Muskelkraft auf ihm befindlicher Personen mit Hilfe von Pedalen oder Handkurbeln angetrieben wird.
(2) Als Fahrrad gilt auch ein Fahrzeug im Sinne des Absatzes 1, das mit einer elektrischen Trethilfe ausgerüstet ist, die mit einem elektromotorischen Hilfsantrieb mit einer größten Nenndauerleistung von 0,25 kW ausgestattet ist, dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert und beim Erreichen einer Geschwindigkeit von 25 km/h oder wenn der Fahrer mit dem Treten oder Kurbeln einhält, unterbrochen wird. Die Anforderungen des Satzes 1 sind auch dann erfüllt, wenn das Fahrrad über einen Hilfsantrieb im Sinne des Satzes 1 verfügt, der eine Beschleunigung des Fahrzeugs auf eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h, auch ohne gleichzeitiges Treten oder Kurbeln des Fahrers, ermöglicht (Anfahr- oder Schiebehilfe).

Wenn das X2City auf der o.a. Offenlegungsschrift basiert und als Pedelec gelten soll, müsste der § 63a StVZO hierfür wohl extrem gedehnt werden. Es würde mich (im Interesse aller Selbstumbauer) sehr freuen, wenn BMW damit durchkommt.

Gruß,

Christian
 
O

Oschtallgoier

Vor ca. 3 Wochen kam im bayrischen Fernsehen in der Sendung "Rundschau", daß es wohl einer bayrischen Firma gelungen ist einen pedallosen City Roller STVO konform auf den Markt zu bringen. Start November 2017. Leider habe ich mir nicht den Firmen Namen gemerkt, weil mich ein Tretroller nicht interessiert. Von BMW war in der Sendung Rundschau aber nicht die Rede!
 
Das Problem dabei ist nur, dass Du für eine Fahrt vom Stadtrand ins Zentrum bei so einem Gefährt, das alle Leistung selbst erbringen muss und eine Aerodynamik wie ne Schrankwand hat enorme Akkukapazität brauchst, die Du da nicht unterbringst.

Was soll denn das Teil für ne Reichweite haben? 10km?
Du bist ja nicht gezwungen, nicht auch noch zu treten:rolleyes:
 
Der von Metz angepeilte Zweck für den Campingurlaub erscheint mir ganz passend.
Noch einen Einkaufskorb dran und der Mistral verliert seine Schrecken beim Einkauf von Croissants und Baguettes:)
 
M

mückerich

"die nicht mindestens einen Sitzplatz haben"... das ist nur noch verquastes Bürokratendeutsch. Hier gehört mal Abhilfe geschaffen.
 
M

mimhof

Nachdem sich der Staub jetzt hoffentlich etwas gelegt hat - wenn das Ding, wie allenthalben behauptet, als Pedelec25 zählt (der Hersteller hat da schon andere Sachen durchgekriegt...), halte ich die Angaben zu Geschwindigkeit (25 km/h) und Reichweite (25 bis 35 km) für zumindest plausibel. 25 km bei 25 km/h heißt eine Stunde. Der Akku wird mit 408 Wh angegeben, das hieße das kleine 200 Watt (der Größe nach) Motörchen wird mit 300...400 Watt gequält.
Dazu behaupten etliche der Meldungen, daß es 48 Monate Garantie auf den Akku gäbe :D.

Nehme ich jetzt mal meine Arbeitsweg. 12-15 km mit 300 Metern Höhendifferenz und entsprechend ein paar mehr gefahrenen Höhenmetern - wenn es das Motörchen schafft, mich den einen Buckel hochzuziehen, kann ich den Akku zweimal pro Tag laden. Macht bei 100 Nutzungstagen pro Jahr 800 Ladungen in der Garantiezeit :sneaky:. Ich denke, wenn ich das Teilchen hier vor Ort sehe, werde ich mich mal an einer Probefahrt versuchen - ein größerer ZEG-Händler wäre vorhanden.
 
R

Rollerfahrer

Kleiner Tipp für BMW und Metz,
ohne finanzielle Interessen meinerseits:
Falls das so nicht als Pedelec durchgeht, weil keine Krafteinspeisung in das System stattfindet.
Ich würde einfach ein Tretpedeal konstruieren das mechanisch einen Dynamo antreibt. Mit intregierter Akkuladung und Treterkennung.

Dann ist es ein echtes Pedalec und fertig.

Die Idee ist übrigens nicht neu, es gab schon E Tretoller mit Treterkennung, da musste richtig getreten werden damit der Motor sich zu schaltet. Es gibt auch Youtube Videos davon.
Ein Schalter unter einem Fußpedal ist aber einfach nur ein Gasgriff für den Fuß und nicht Pedelec konform nach jetziger Gesetzeslage. Auch nicht wenn er mehrfach gedrückt werden muss.

Oder hat man das so eingefädelt,
das man die Fuhre erst antreten muss und dann der Fußschalter freigegeben wird? Wäre ja einfacher zu machen als Beinbewegungserkennung.

Ey, genial, das bau ich auch.
Wobei dann immer noch die Frage bleibt,
darf ein Tretroller auf die Straße?

Vielleicht kommen doch noch irgendwann die PLEVs, aber dann kann man sich auch das Fußpedal sparen.
 
Oben