• ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.

X2City / BMW versucht sich am pedalfreien Pedelec

K

kanagom

Ich hatte das Glück den Roller mehrere Wochen zu benutzen und muss sagen das ding macht richtig laune... Febuar/März geht es los mit den Auslieferungen.

Fahre zur Zeit "Gassi" mit unserem kleinen Hund auf einen normalen erwachsenen Tretrolller.
(https://www.sportega.de/roller-yedoo-city-.htm)
Da es rund um den Ort bergauf geht werde ich den X2City jedenfalls mal Probefahren. Habe bis jetzt leider keine Details zur Steuerung/Video gefunden, nur die Standard Pressemitteilungen. Kannst Du etwas dazu schreiben. In der Beschreibung steht antreten auf 6 km/h dann erst läuft der Motor und 4 Geschwindiggkeitsstufen. Ich bräuchte so 6-8 km/h in diesem Fall (kleiner Hund), lässt sich Geschwindigkeit der einzelnen Stufen noch irgendwie regeln, oder läuft der dann feste 8 km/h. Alle elektro Roller die ich bis jetzt gefunden habe haben so kleine Räder das sie nur für Asphalt geeignet sind.
 
Und wenn nun ein großer Hersteller so was auf den Markt bringt, dann sicher nicht ohne vorher abzuklopfen ob man es auch fahren darf auf der Straße.

BMW will den Roller als Pedelec einstufen (siehe Link in meinem Beitrag , verbunden mit der Frage nach einem entsprechenden Gutachten). Wie kommst Du zu der Information, dass das Teil jetzt als PLEV gelten soll?

Gruß,

Christian
 
R

Rollerfahrer

Ganz einfach:
Weil der Chef vom Egret Roller, Florian Walberg, Vorreiter der ganzen Aktion ist.
Der versucht seit Jahren zusammen mit anderen Firmen die neue Fahrzeugklasse in Brüssel durchzubekommen. Damit man die Roller besser verkaufen und fahren kann. BMW und Metz sind auf diesen Zug nur aufgesprungen denke ich.
Und als Pedelec wird das nur bezeichnet weil die PLEVs noch keiner kennt.

Als Pedelec würde ja auch das ständige mit treten fehlen, und als Kleinkraftrad würde der Sitz fehlen, deshalb die neue Fahrzeugklasse.
 
R

Rollerfahrer

(https://www.sportega.de/roller-yedoo-city-.htm)

Das wäre doch eine gute Basis für einen Selbstbau E Roller. Einen langsam drehenden Vorderradmotor einbauen, einen kleinen Akku, Tretsensor ans Hinterrad in Reihe geschaltet mit einem Gasgriff/Schalter. So ähnlich haben die von BMW das auch gemacht denke ich. Das wird ca. 2000,- € günstiger. Dann nur noch auf die Gesetzesänderung 2018 warten...
 
R

Rollerfahrer

Neuigkeiten!
Ich habe gerade was von 20 Kg gelesen.
Dann sollte es wohl heißen " unter 25 Kg".

Das wird sicher die Gewichtsbegrenzung für die neuen PLEVs. Ein paar Bestimmen muss man für Deutschland schon einbauen, sonst könnte man ja gleich sagen: fahrt doch was ihr wollt.

Also ich denke es könnte so aussehen:

PLEV:
Maximal 25 KM/H
Maximal 25 KG
Kein Gasgriff ohne anschieben.
Licht und Reflektoren wie beim Fahrrad.
Zwei unabhängige Bremsen.
Ein Stehplatz für maximal eine Person.

Eben so wie es zum BMW Roller passt.
:D

Wer lieber sitzt beim Fahren muss !
unbedingt mit treten. Und damit ist auch der Verkauf der Pedelecs gesichert.
Alles so wie die Industrie es sich wünscht
zu Weihnachten.
;)
 
R

Rollerfahrer

Das ganze rum gerate bringt auch nicht viel. Ich werde mal beim TÜV fragen was nun Sache ist. Mit TRETROLLERN.
 
K

Kulle

Ja, das nennt BMW "Impulssteuerung" und erfüllt DIN EN 15194 EPAC u.a.,
Wie bei Automobilkonzernen üblich werden rechtliche Regelungen nicht als Rahmen sondern als umgehungsherausforderrung verstanden.
In der EN 15194 EPAC heißt es dazu: “This European Standard is intended to cover electrically power assisted cycles of a type which have a maximum continuous rated power of 0,25 kW, of which the output is progressively reduced and finally cut off as the vehicle reaches a speed of 25 km/h, or sooner, if the cyclist stops pedalling." Quelle
Für BMW bedeutet "pedalling" das wiederholte Treten eines Gaspedals.
So denken eben Automobilkonzerne.
(Mit der gleichen Logik würde das übrigens auch ein BMW-Mehrtonner SUV's zum Pedelec taugen ;-)

Der erste Unfallgegner mit erheblichen Schäden (oder dessen Versicherung) dürfte mit Erfolg nachweisen, das hier ein Motorfahrzeug ohne Zulassung Unfallgegner war.
Folge: Haftpflichtversicherung ist raus und Führerschein ist weg.
Und das ausgerechnet für BMW-Fahrer...
Der Fahrzeugführer kann dann seinen Schaden bei BMW geltend machen, die dann vermutlich erfolgreich auf die ZEG verweisen werden womit letztlich die dort angeschlossenen Fahrradhändler auf den Schäden sitzen bleiben werden.

Zu Elektrokleinstfahrzeugen gab es ein Update bei heise:
"Die Lebenswirklichkeit ist, dass in deutschen Großstädten etliche Menschen mit illegalen Gefährten ihre Mobilitätsbedürfnisse erfüllen."
https://m.heise.de/autos/artikel/Elektrokleinstfahrzeuge-3835192.html
 
R

Rollerfahrer

Was mich wundert an der Geschichte ist nicht nur das Gaspedal, sondern auch der fehlende Sitzplatz. So was wurde bis jetzt nicht mal bei Einzelabnahme für ein Mofa Versicherungskennzeichen abgenommen.
Kann mir aber nicht vorstellen das BMW und die ZEG das nicht rechtlich schon vor dem Projekt genauestens abgeklopft haben. Schließlich ist der Pedalsensor ja auch hauptsächlich dafür benutzt worden um ein Motorfahrzeug als Fahrrad gelten zu lassen. :D
 
K

Kulle

Wie kommst dazu das die Automobilindustrie nur tut, was rechtlich sauber ist?
 
R

Rollerfahrer

Ich meinte das so, das man entweder die rechtlichen Möglichkeiten voll ausgenutzt hat, oder die Vorschriften nach eigenen Wünschen anpassen lassen hat.
Ich habe heute mal Spaß halber die DEKRA angerufen um zu fragen was jetzt so alles geht. Da wusste man von dem neuen BMW Roller noch nichts. :eek:
 
K

Kulle

Da wusste man von dem neuen BMW Roller noch nichts.
Kein Wunder, wird ja als zulassungsfreies Fahrrad mit Hilfsmotor vermarktet.
Was soll Dekra/TÜV davon wissen?

Allerdings ist der Roller so offensichtlich kein Fahrrad, das man sich als Käufer vielleicht nicht auf die Aussage von BMW, eine Nutzung im Straßenraum sei als Fahrrad zulässig, berufen kann.
 
O

Oschtallgoier

Allerdings ist der Roller so offensichtlich kein Fahrrad, das man sich als Käufer vielleicht nicht auf die Aussage von BMW, eine Nutzung im Straßenraum sei als Fahrrad zulässig, berufen kann.

Blöd gell, daß ausgerechnet BMW, so etwas technisch revolutionäres (wieder mal...) auf den Markt wirft, was hat man sich vor knapp 20 Jahren das Maul zerrissen über diesen Roller C1 (Liebhaberfahrzeuge, inzwischen unbezahlbar), dem X2City prognostiziere ich, hier und jetzt, den selben Weg !

Weis- blaue Filzbrille ich auf haben, Ende und aus.
 
R

Rollerfahrer

Man sollte sich also so ein Teil als Wertanlage fürs Alter hinstellen?
(n)
 
A

Alfredo53

Gute Idee, wenn du dann noch längere Zeit "standfest" bist :). Habe bereut, damals keinen Z-3 2.8 Sechzylinder gekauft zu haben, war ein Sahnemotor, macht heute noch Freude und ist aus 1. Hand weiterhin gefragt. Der Z-8 noch mehr, da fehlte aber damals die Kohle...
 
R

Rollerfahrer

Vorteil wäre beim einlagern der handliche Karton. Ach deshalb der Klappmechanismus.
:D
 
O

Oschtallgoier

Der Xcity2 hat ja im ersten Moment mal überhaupt garnix mit BMW zu tun. Es wird exklusiv über Kettler, entweder im online Shop oder halt über Fachhändler vertrieben.

Und mein Tipp mit dem eventuellen Werterhalt war rein sarkastisch, weil, sollte sich jemand in der jüngsten Vergangenheit mit von BMW motorbetriebenen 2Rädern auskennen, dann wird er ganz schnell teststellen, daß BMW ein Talent für exklusive Gebrauchtfahrzeuge zu haben scheint, egal ob der Cruiser R1200, R80 Paris Dakar, eine HP2, der R1200S... nur um ein paar Beispiele zu nennen...
 
E

Electric

Wie schon von mir in einem anderen Thread erwähnt, gibt es auch das FlyKly Smartped mit Straßenzulassung.
 
O

Oschtallgoier

Springt da die Elektronik für die zusätzliche Motorunterstützung auch erst ab 6km/h an? Eine 20kg + Fuhre mit so kl. Kullerrädern vom Strand weg permanent mit der reiner Muskelkraft zu beschleunigen stelle ich mir persönlich nicht gerade prickelnd vor...als Tretroller wohlgemerkt.
 
K

Kulle

Wie schon von mir in einem anderen Thread erwähnt, gibt es auch das FlyKly Smartped mit Straßenzulassung.
Da bitte ich doch mal um eine Quellenangabe zum Nachweis.
Und bitte nicht um einen lapidaren Hinweis, tastertreten bedeutet Fahrrad. Behauptungen werden auch in Zeiten von "Fake-News" nicht wahr, nur weil sie ständig wiederholt oder voneinander abgeschrieben werden.
 
Oben